Wieder Klima-Protest „Letzte Generation“ blockiert große Straße im Kölner Zentrum

Ukraine-Krieg Putin lässt seine Gefallenen im Dreck verrotten – Feinde geschockt: „Sind keine Bestien“

Jeden Tag sterben Soldaten und Soldatinnen in der Ukraine. Wladimir Putin unternimmt aber offenbar noch nicht einmal den Versuch, seine gefallenen Landsleute nach Russland zurückzubringen. Er lässt sie einfach im Dreck verrotten.

Während Tag für Tag zahlreiche Menschen im Ukraine-Angriffskrieg von Kreml-Machthaber Wladimir Putin mit dem Leben bezahlen, scheint Russland nicht einmal den Versuch unternehmen zu wollen, seine gefallenen Soldaten und Soldatinnen in ihr Heimatland zurückzubringen.

In der Ukraine bleiben eine Vielzahl der getöteten Einheiten einem Bericht des US-Senders CNN zufolge nämlich einfach im Dreck liegen.

Das berichtete der Sender am Mittwoch (23. März 2022). Der Gouverneur der Region um die umkämpfte Stadt Mykolajiw, Witalij Kim, rief demnach in einer Ansprache am Samstag die Einwohner auf, bei der Bergung zu helfen und die Leichen in Säcke zu legen.

Ukrainischer Gouverneur ruft zur Bergung russischer Soldaten auf

Alles zum Thema Wladimir Putin

Er habe von „Hunderten“ Leichen gesprochen, die alleine in seiner Region lägen und jetzt mit der Schneeschmelze und den ersten warmen Tagen sichtbar würden, so der Sender. „Wir sind doch keine Bestien, oder?“, schrieb Kim demnach.

Mykolajiw im Südosten der Ukraine gehörte zu den ersten regionalen Hauptstädten, die seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar angegriffen wurden.

Die ukrainische Regierung wartet dem Bericht zufolge immer noch darauf, von den russischen Behörden zu erfahren, wie die Leichen nach Russland gebracht werden sollen. Viele der russischen Soldaten hätten keine Dokumente bei sich geführt, hieß es. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.