Neuer US-Präsident hat deutsche Wurzeln In diesem Örtchen wohnte Donald Trumps Opa

Kallstadt (1)

Donald Trumps Großvater wurde im beschaulichen pfälzischen Örtchen Kallstadt geboren.

Kallstadt – Illegale Einwanderung war eines der Hauptthemen Donald Trumps, mit dem er offenbar massiv Wähler für sich gewinnen konnte. Schließlich eignet sich das Thema bestens für populistischen Missbrauch.

Vor allem auf die illegalen Einwanderer aus Mexiko hat es der Immobilien-Milliardär – und nun neue Präsident der USA – abgesehen. Dabei scheint Trump seine eigene Wurzeln auszublenden. Denn auch die Vorfahren des Republikaners sind illegal in die USA eingewandert. Darüber berichtete der SWR.

Vorfahren aus der Pfalz

Friedrich Trump, der Großvater von Donald Trump, der später unter dem Namen Frederick Trump in den USA lebte, wurde 1869 im rheinland-pfälzischen Kallstadt geboren.

Das Örtchen (Landkreis Bad Dürkheim) an der Deutschen Weinstraße mit heute knapp über 1000 Einwohnern liegt knapp zehn Autominuten von der Stadt Bad Dürkheim entfernt – eine beliebte Kurstadt am Rande des Pfälzerwalds. Dort wird jedes Jahr das größte Weinfest der Welt gefeiert.

Kallstadt

Trumps Vorfahren stammen aus Kallstadt in der Pfalz.

Dass Trumps Großvater aus Kallstadt bei Bad Dürkheim stammt, bestätigte auch das „Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde” in Kaiserslautern, so der SWR. Opa Trump stammte aus einfachen Verhältnissen, war eines von sechs Kindern einer Winzerfamilie. Nach der Schule habe er den heutigen Beruf des „Baders” – heute würde man Friseur sagen – erlernt, so der Leiter des Instituts, Roland Paul.

Wie Opa Trump in die USA kam

Die Pfalz gehörte zu Zeiten Frederick Trumps zum Königreich Bayern. Die Genehmigung, auszuwandern, hätte er vermutlich nicht bekommen, „weil er im militärpflichtigen Alter war und seiner zweijährigen Militärpflicht hätte genügen müssen”, so das Institut in Kaiserlautern.

Opa Trump war also illegal nach Amerika gekommen. In den Staaten angekommen, eröffnete er zunächst eine Gaststätte im Staat Washington – mit Erfolg. Später ging er nach Kanada, wo zu dieser Zeit nach Gold gesucht wurde.

Trumps Opa leitete Bordell

Da kam Opa Trump auf eine neue Geschäftsidee. Er öffnete ein Restaurant – inklusive einer Art „Hotel". „Es gab einen Zeitungsbericht, aus dem eindeutig hervorgeht, dass es sich hier um ein Bordell gehandelt hat", so Roland Paul vom Institut für pfälzische Geschichte.

Dieses Unternehmen machte den Vorfahren von Trump reich! Doch auf einer Reise in die alte Heimat Kallstadt verliebte er sich, weshalb er wieder aus dem Rotlichtmilieu ausstieg und mit seiner Frau in New York lebte. Fortan war er im Immobiliengeschäft tätig.

Der Pfälzer Frau gefiel es jedoch nicht in den USA, die beiden zogen mitsamt ihrer Tochter zurück nach Deutschland. Da Frederick Trump jedoch illegal ausgewandert war, bekam er die bayrische Staatsbürgerschaft nicht zurück und wurde im Jahre 1905 wieder nach Amerika abgeschoben.

Donald Trump verleugnete lange, deutsche Wurzeln zu haben.

(jba)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.