Gräueltaten von Butscha US-Präsident Biden will Putin als „Kriegsverbrecher“ vor Gericht stellen

US-Präsident Joe Biden fordert, den russischen Staatschef Wladimir Putin wegen der mutmaßlichen Gräueltaten gegen Zivilisten in Butscha vor Gericht zu stellen.

„Kriegsverbrecher“! So bezeichnete US-Präsident Joe Biden den russischen Präsidenten Wladimir Putin am Montag in Washington. Die Vorkommnisse in Butscha seien „Kriegsverbrechen“, die einen „Kriegsverbrecherprozess“ nach sich ziehen müssten. Zugleich kündigte Biden weitere Sanktionen an.

„Dieser Kerl ist brutal, und was in Butscha passiert, ist empörend, und jeder kann das sehen“, sagte Biden über Putin. „Er sollte zur Verantwortung gezogen werden.“ Für einen möglichen Kriegsverbrecherprozess müssten aber zunächst Informationen und „alle Details“ gesammelt werden.

Biden kündigt neue Sanktionen gegen Russland an

Biden kündigte weitere Waffenlieferungen an die Ukraine und neue Sanktionen gegen Russland an. „Ich strebe weitere Sanktionen an“, sagte der US-Präsident. „Ich werde weitere Sanktionen hinzufügen.“

Alles zum Thema Joe Biden
  • Trump teilt gegen Scholz aus Ex-Präsident wütet über Deutschland – „Geisel Russlands“
  • „Markus Lanz“ ZDF-Moderator platzt der Kragen – „keine Märchen“
  • „Lage ist brandgefährlich“ Neue Fotos zeigen das Ausmaß: Entwicklung sorgt jetzt für massive Befürchtungen
  • Ukraine-Krise Joe Biden mit dringender Bitte an US-Bürger – „jetzt“ alle raus
  • Ukraine-Konflikt Kriegsangst in Europa – so ist die aktuelle Lage
  • Telefonat im Ukraine-Konflikt Erste Details: Biden spricht von „großem Leid“, Putin beklagt „fehlenden Druck“
  • Nerven liegen blank Biden lässt im TV mit W-Wort aufhorchen – Warnung auch aus Deutschland
  • Ukraine-Konflikt Russischer Botschafter verhöhnt den Westen: „Sch..... auf eure Sanktionen“
  • Ukraine-Krise Scholz und Biden kommen bei Telefonat zu beunruhigender Schlussfolgerung
  • „Alles deutet darauf hin“ Kindergarten zerstört, Menschen verstecken sich – Biden warnt vor Krieg

In Butscha waren nach dem Rückzug der russischen Armee aus der ukrainischen Hauptstadtregion zahlreiche Leichen von Zivilisten gefunden worden. Die Gesamtzahl der Toten ist unklar. Die Bilder aus dem Kyjiwer Vorort sorgten international für Entsetzen und scharfe Verurteilungen Russlands. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.