Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Horror-Tod auf Mallorca Schreckliche Szenen in Höhle: Trauer um Ex-Leichtathlet Alexander Lubina (†42)

Alexander Lubina läuft über die Bahn

Alexander Lubina, hier am 7. August 2002 bei der Leichtathletik-EM in München, ist bei einem tragischen Unfall auf Mallorca ums Leben gekommen.

Auf Mallorca ist es am Dienstag (22. März 2022) zu einem tödlichen Unfall gekommen. Der deutsche Ex-Leichtathlet Alexander Lubina kam in einer Höhle auf tragische Weise ums Leben.

Tödliches Unglück auf der Urlaubs-Insel Mallorca: Auf tragische Weise kam am vergangenen Dienstag (22. März 2022) ein Mann bei einem Unwetter ums Leben. Mittlerweile ist die Identität des Toten bekannt: Es handelt sich um den deutschen Ex-Leichtathleten Alexander Lubina. Er verstarb im Alter von nur 42 Jahren.

Zu dem Unglück war es am Dienstag bei Cala Serena im Südosten von Mallorca gekommen. Für Lubina kam demnach jede Hilfe zu spät. Taucher der Polizei konnten nur noch seine Leiche bergen. Ermittlungen der Guarda Civil zufolge war der Ex-Langstreckenläufer aus Bottrop in NRW am Nachmittag zu einer vom Meer ausgewaschenen Höhle hinuntergestiegen. Dabei warnt auch ein Hinweisschild vor Ort ausdrücklich davor, die Treppe an der Klippe in Cala Serena bei schlechtem Wetter zu betreten.

Mallorca: Ex-Leichtathlet Alexander Lubina stirbt in Höhle bei Cala Serena

Aufgrund eines Sturms herrschte zu dieser Zeit hoher Wellengang in der Bucht. Als Lubina am Fuß der Treppe angelangt war, wurde er von einer Welle erfasst und gegen die Felsen geschleudert. Der Arzt eines nahe gelegenen Hotels reagierte als erster auf einen Notruf und konnte beobachten, wie der Körper ins Meer hinausgespült wurde.

Alles zum Thema Mallorca

Rettungskräfte der Guardia Civil und der Ortspolizei suchten nach dem Vermissten. Doch aufgrund starker Windböen und hoher Wellen mussten der Einsatz immer wieder abgebrochen werden. Erst am Abend gelang es, den leblosen Körper zu bergen. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Laut „WAZ“ hatte Lubina auf Mallorca zusammen mit dem deutschen Ex-Europameister über die 10.000 Meter, Jan Fitschen (44), ein Lauf-Trainingscamp angeboten. Beide Sportler starteten einst gemeinsam für den TV Wattenscheid, sind befreundet. Der Verein erklärte in einem Facebook-Statement: „Der TV Wattenscheid Leichtathletik ist mit den Gedanken bei den Angehörigen von Alexander Lubina und wünscht den Hinterbliebenen in dieser schweren Zeit vor allem Stärke.“

Lubina hatte 2002 den deutschen Meistertitel über die 10.000 Meter gewonnen und wurde im selben Jahr 13. bei der EM in München. Lubina sammelte in seiner Karriere elf deutsche Meistertitel, musste seine Karriere aber aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme bereits im Alter von 28 Jahren beenden.

Mallorca: Nicht der erste tödliche Unfall in Höhle

Es ist nicht das erste Unglück, zu dem es in genau dieser Höhle in Cala Serena auf Mallorca gekommen ist. Im April 2013 war ein 30-Jähriger im Meer verschollen, nachdem er gemeinsam mit Freunden in die Höhle hinabgestiegen war.

Auch damals herrschte stürmisches Wetter und hoher Wellengang. Seitdem wird vor dem Betreten der Treppe und der Höhle bei schlechtem Wetter gewarnt. Bei gutem Wetter ist der Besuch unterdessen weitgehend risikofrei. (jv/kos/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.