ARD-Experte warnt vor Rekord-Hitze Wird Urlaubsland zum glühenden 50-Grad-Backofen?

Menschen verbringen Zeit am Strand Malagueta an einem heißen Sommertag. In dem Land werden nun Höchsttemperaturen von über 40 Grad Celsius erwartet.

Menschen verbringen am vergangenen Samstag (3. Juli) ihre Zeit am spanischen Strand von Malagueta an einem heißen Sommertag, schon in der vergangenen Woche wurden Höchsttemperaturen erwartet. Nun warnen Meteorologen vor einer Hitzewelle in dem Urlaubsland.

ARD-Wetterexperte Karsten Schwanke warnt auf Twitter vor einer Hitze-Welle und Rekord-Temperaturen in Spanien.

Köln. Droht uns jetzt ein neuer Hitze-Rekord in Europa? Während in den vergangenen Wochen die hohen Temperaturen vor allem in Kanada zugeschlagen haben, scheint nun vor allem die Region rund um das Mittelmeer an der Reihe zu sein. ARD-Wetterexperte Karsten Schwanke warnte am Donnerstag (8. Juli) auf Twitter vor Rekord-Temperaturen.

Das Quecksilber steigt und steigt: Gab es bereits am vergangenen Wochenende in Spanien hohe Temperaturen von bis zu 36 Grad Celsius, wird es nun noch unangenehmer. Das Land steuert laut Wetterexperten auf eine Hitzewelle zu. Vor allen Dingen Spanien könnte es erwischen, allen voran die Regionen Valencia, Alicante und Murcia.

Auch ARD-Wetterexperte Karsten Schwanke warnte vor der Hitzewelle in Murcia. „Für den Raum Murcia gibt das DWD-Modell ICON-EU > 46 °C heraus. Temperatur in 1550m > 30°C. Ich schätze, rund 48 Grad sind möglich”, schreibt er. Dazu zeigt er eine Wetterkarte mit den erwarteten Temperaturen auf der Iberischen Halbinsel – und die haben es durchaus in sich.

Der gesamte Südosten des Landes ist violett eingefärbt: Von Andalusien über Kastilien-La Mancha, bis nach Katalonien soll es heiß werden, auch die Balearen und Mallorca sollen betroffen sein. Hier erreicht das Quecksilber die 40-Grad-Marke.

Hitze in Spanien: Meteorologe warnt vor „Hitzekuppel” und 50 Grad

Bereits ab Samstag (10. Juli) soll die Hitze richtig an Fahrt aufnehmen: Der französische Meteorologe Guillaume Séchet warnte sogar auf Twitter, dass „nach Kanada nun Europa an der Reihe sei”. Die Iberische Halbinsel sei dem Risiko einer „Hitzekuppel“ ausgesetzt. Das Thermometer könne sich gebietsweise den 50 Grad Celsius nähern. Bei dem Wetter-Phänomen „Hitzekuppel“, hält der Hochdruck in der Atmosphäre die heiße Luft in der Region fest.

„Es ist eine Wüstenhitze – sehr trocken und heiß“, sagte auch David Phillips, leitender Klimatologe von Environment Canada, gegenüber AFP.

Eine Hitzewelle überrollte auch Kanada: Dort herrschten zeitweise 46 Grad Celsius in Victoria (Provinz British Columbia), nachts noch 30 Grad. Neben Hunderten Todesfällen gab es zahlreiche Brände.

Hitze in Spanien: Wird Temperatur-Rekord geknackt?

Nun ist das Mittelmeer an der Reihe: Am Sonntag (11. Juli) werden im Landesinneren von Spanien schon bis zu 46 Grad erwartet. Am Montag soll es dann zum Hitze-Höhepunkt kommen: 48 Grad werden dann in der Gegend um Murcia erwartet.

Wird der Europa-Rekord dann geknackt? Der Temperaturrekord auf dem Kontinent liegt bisher bei 48 Grad, gemessen wurde er 1977 in Athen (Griechenland). In Spanien liegt der absolute Rekord bei bislang 47,3 Grad. gemessen am 13. Juli 2017 in Montoro (Córdoba, Andalusien). (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.