Wahlbenachrichtigungen gehortet Polizei klingelt bei Postbote und findet kistenweise Briefe

Pakete stapeln sich in der Filiale der Deutschen Post auf der ostfriesischen Insel Baltrum.

Ein Postbote in Schleswig-Holstein hat hunderte Wahlbenachrichtigungen nicht zugestellt. Die Polizei fand die Briefe in seiner Wohnung. Das Symbolfoto wurde am 21.06.2021 in der Filiale der Deutschen Post auf der ostfriesischen Insel Baltrum aufgenommen.

Ein Postbote aus Schleswig-Holstein hat in seiner Wohnung Briefe gehortet, darunter auch rund 700 Wahlbenachrichtigungen. Jetzt droht ihm ein Strafverfahren. 

Schleswig. Die Liebe zum Beruf ging hier wohl zu weit. Ein Postbote aus  Schleswig-Holstein hat in seiner Wohnung mehrere Hundert Wahlbenachrichtigungen gehortet.

Wie die Polizei am Donnerstag (23. September) mitteilte, hatten interne Ermittlungen bei der Post ergeben, dass der Mann 650 bis 700 Wahlbenachrichtigungen im Bereich der Ortschaften Borgwedel und Stexwig nicht zugestellt hat.

Daraufhin erstattete die Post Anfang September Anzeige gegen ihren Mitarbeiter. Am Dienstag (21. September) durchsuchten Polizeibeamte dessen Wohnung.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Abgetrennter Kopf in Bonn Irre Wende um Opfer (†44): Obduktion bringt Wahrheit ans Licht
  • NRW Mann schubst Partnerin gegen Auto – dann geht mutiger 13-Jähriger dazwischen
  • Bei Großrazzien Zahlreiche Verdächtige festgenommen: Problem häuft sich jetzt in NRW
  • Ist sie in Köln? Mädchen vermisst: Polizei sucht nach zwölfjähriger Laila
  • Spektakulärer Fund Über 11.000 Euro und viel Gold: Polizei mit Volltreffer auf NRW-Autobahn
  • Christian Drosten Verstörende Szenen auf Zeltplatz – Virologe platzt der Kragen
  • Fall aus Bonn schlug Wellen Opfer (17) in Parkhaus vergewaltigt: Polizei meldet Durchbruch
  • Drogen-Fund in Köln Mutmaßliche Dealer festgenommen – Polizei entdeckt aber noch mehr
  • Nach „Aktenzeichen XY“ Neue Hinweise: Was ist mit der jungen Scarlett (26) aus NRW passiert?
  • Vermisstenfall in NRW 13-Jähriger möglicherweise in Köln – Polizei bittet um Mithilfe

Dabei fanden sie nicht nur die nicht zugestellten Wahlbenachrichtigungen, sondern weitere Kisten voller zurückgehaltener Briefe. Insgesamt schätzt die Polizei sie auf eine vierstellige Anzahl.  Gegen den Postzusteller wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Wahlbenachrichtigungen wurden den betroffenen Haushalten nach Angaben der Polizei mittlerweile erneut zugesandt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.