Mallorca Wirbel um Neuerung in Bus und Bahn – deutscher Urlauber schlägt Alarm: „Wurden betrogen!“

Menschen mit Masken steigen inmitten der Corona-Pandemie in einen Bus ein.

Menschen mit Masken steigen inmitten der Corona-Pandemie in einen Bus ein. Die Aufnahme von Januar 2021 dient als Symbolfoto.

Mallorca ist und bleibt die Lieblingsinsel der Deutschen. Und sie könnte nun noch attraktiver werden, denn ein neues System soll Bus und Bahn fahren günstiger machen. Doch die Neuerung sorgt für Verwirrung: Werden hier Touristen und Touristinnen abgezockt?

Während in Deutschland weiterhin über einen möglichen Nachfolger des 9-Euro-Tickets diskutiert wird, hat Spanien kurzen Prozess gemacht und seinen Bürgerinnen und Bürgern das Null-Euro-Ticket präsentiert. Richtig gelesen, denn auf vielen Strecken in Spanien ist der öffentliche Verkehr nun vollkommen kostenlos. 

Das betrifft auch die Lieblingsurlaubsinsel der Deutschen: Mallorca. Doch für die Touris gibt es einen Wermutstropfen, das Ticket können nämlich nur Menschen mit festem Wohnsitz in Spanien erwerben. Damit die Touristen und Touristinnen nicht leer ausgehen, haben sich die Verkehrsverbände TIB und EMT etwas anderes ausgedacht. Ein echtes Angebot, das allerdings für einige Verwirrung sorgt.

Mallorca: Neues Bezahlsystem bei TIB und EMT sorgt für Verwirrung

Denn mit einem neuen Bezahlsystem soll den Urlaubsgästen entgegengekommen und der Ablauf in Bus und Bahn gleichzeitig unkomplizierter gemacht werden. Möglich machen dies neue Sensoren, die am Eingang und an den Ausgängen der Verkehrsmittel angebracht sind. War der Ticketkauf in Bus und Bahn sonst nur persönlich bei dem Fahrer oder der Fahrerin möglich, so reicht nun eine EC- oder Kreditkarte.

Alles zum Thema Mallorca

Und so funktioniert es: Beim Betreten des Busses oder der Straßenbahn muss die Karte an den Sensor gehalten werden. Damit wird sozusagen der Einstieg registriert und vorgemerkt. Beim Aussteigen checkt man dann mit der gleichen Karte wieder aus und bezahlt so nur die Haltestellen, die man zuvor zurückgelegt hat.

Mallorca: So sparen Sie beim Bus und Bahn fahren auf der Insel 

Die Methode soll nicht nur Zeit sparen, sondern auch günstiger sein: Denn mit einer Karte kann man Tickets für bis zu fünf Personen kaufen und sparen.  So reduziert sich der Ticketpreis bei der ersten Person um 40 Prozent, bei jeder weiteren Person steigt der Rabatt dann um weitere fünf Prozent auf bis zu 60 Prozent bei der fünften Person. Außerdem erlauben die so gekauften Fahrkarten das zweimalige Umsteigen innerhalb von 60 Minuten.

Klingt nach einer Win-win-Situation. Oder etwas nicht? Denn beim Blick auf das Bankkonto dürfte dem ein oder anderen Urlaubsgast kurz übel geworden sein. So werden beispielsweise beim Bezahlen mit der Sparkassen-Karte plötzlich pro Fahrt 20 Euro als vorgemerkten Umsatz angezeigt. 20 Euro pro Fahrt, das klingt alles andere als günstig.

Ein deutscher Urlauber aus Bielefeld ärgert sich und macht seinem Frust auf der Bewertungsseite des spanischen Verkehrsverbund TIB Luft. Denn er wittert einen Betrug: „Es wird mit Rabatten geworben, damit die Mallorca-Besucher mit Bankkarte zahlen, somit werden sie auf extrem dreiste Weise betrogen!“ Auch bei ihm seien nach einer einzigen Fahrt 20 Euro abgebucht worden. Er schlussfolgert: „Eine Touristenabzocke!“

Mallorca: Deutscher Urlauber wittert „Touristenabzocke“

Doch was auf den ersten Blick vielleicht so aussehen mag, hat eine einfache Erklärung. Denn es handelt sich nicht um ein Abzock-System. Nach der Bezahlung mit der EC-Karte werden die 20 Euro lediglich als pauschale Summe auf dem Konto als Umsatz vorgemerkt.

Tatsächlich abgebucht werden am Ende jedoch nur die tatsächlich gefahrenen Kilometer und der entsprechende Preis. Bei einer Strecke vom Flughafen Palma de Mallorca nach Palmanova (etwa 25 Kilometer) sind das beispielweise rund 7 Euro. Das kann allerdings im Einzelfall mehrere Tage dauern.

Urlauber und Urlauberinnen können also aufatmen und brauchen sich vor keinen unschönen Überraschungen nach dem Urlaub fürchten. Ganz im Gegenteil. Der Selbsttest zeigt: Das neue System ist super einfach, unkompliziert und vielleicht sogar ein Modell, das man sich in Deutschland abschauen könnte.  (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.