Schlamm, Stille, Schweigen Box-Familie findet besonderes Erinnerungs-Foto nach Ahrtal-Flut

Treffen in Barcelona: Mike Tyson und die Familie Knieps bei einem gemeinsamen Schnappschuss 2012

Walter und Thomas Knieps im Jahr 2012 mit Box-Champ Mike Tyson: Das Foto hat für die Familie eine besondere Bedeutung.

Viele Menschen in der Ahrweiler-Flutregion verloren während des Juli-Hochwasser fast alles. So wie Familie Knieps aus Bad Neuenahr, die auch ein berühmtes Foto mit Mike Tyson erst im Schlamm wiederfand.

Ahrweiler. „Es hätte schlimmer kommen können. Indem wir verreckt wären.“ Thomas Knieps (37) ist ein Freund klarer Worte. Das hat er von seinem Vater Walter (70) geerbt, einem deutschlandweitet bekannten Gesicht der Boxszene, der als „Cutman“ (Wundarzt) in den Ringecken diverser Weltmeister (u.a. Arthur Abraham, Sven Ottke, Felix Sturm) seinen Mann stand.

Familie Knieps hat dieser Tage selbst genug zu kämpfen. Denn noch immer müssen Vater und Sohn aus Bad Neuenahr/Ahrweiler die Spuren der Hochwasser-Katastrophe vom Juli täglich ansehen und schuften seit mittlerweile schon zehn Wochen, um sie zu beseitigen.

Hochwasserdrama in Ahrweiler: „Es roch nach Kot und Fisch“

Als das Hochwasser am 15. Juli immer weiter anstieg, wurde die Situation für die Bosse des beliebten Box-Sport-Clubs selbst lebensbedrohlich. Die Halle des 1986 gekauften Hauses, in dem seit 2014 geboxt wurde, war da schon bis zur Decke vollgelaufen.

Alles zum Thema Hochwasser
  • Flutkatastrophe Mangelhafter Hochwasserschutz? Minister Pinkwart verweist auf Staatsanwaltschaft
  • Türkei-Unwetter Überschwemmungen und Erdrutsche – Video zeigt golfballgroße Hagelkörner
  • Klima extrem Auswertung für 2021 zeigt schreckliche Ergebnisse
  • Unwetter in Südafrika Tausende Menschen in Lebensgefahr, Präsident spricht von „humanitärer Katastrophe“
  • Katastrophe in Südafrika Satellitenbild zeigt Ausmaß der verheerenden Unwetter
  • Tropensturm „Megi“ Bilanz zeigt schreckliche Verwüstung und viele Todesopfer
  • Hochwasser Rheinpegel in Köln schnellt in die Höhe – wichtiger Uferbereich gesperrt
  • „Absoluter Skandal“ Mallorca-Affäre wurde für NRW-Ministerin zu viel – Heinen-Esser wirft das Handtuch
  • Erhebliche Sturzfluten Stadtteile von Sydney evakuiert – Anwohner sollen sich in Sicherheit bringen
  • Spinnen-Flut in Sydney Massen von Krabbeltieren unterwegs – darunter giftigste Spinne der Welt

Thomas, der in unmittelbarer Nähe wohnt, erinnert sich: „Ich kam nicht mehr aus der Haustüre raus, hatte keinen Handyempfang, gar nichts, nur Glück, dass ich nach oben ausweichen konnte in die höhere Etage.“

Andere schafften es dagegen leider nicht mehr rechtzeitig, der Flut zu entkommen. Er musste von dort aus mit ansehen, wie sich im Nachbarhaus ein Drama wie aus einem Horrorfilm abspielte.

Thomas Knieps spricht über emotionale Stunden

„Meine Nachbarn, ein altes Ehepaar, sind ertrunken. Der Mann hing zweieinhalb Stunden an der Regenrinne, die Frau fast vier Stunden am Fenster, sie sind beide letztlich abgetrieben und untergegangen. Weitere Nachbarn hatten noch verzweifelt versucht, ein Schlauchboot irgendwie aufzupumpen und ihnen rüberzureichen. Man kann sich das nicht vorstellen, wenn man es nicht selbst erlebt hat.“

Stille. Schweigen.

Zustand des Boxclubs Bad Neuenahr zur Zeit der Flut im Juli 2021.

Fluss auf der Straße: So sah der Box-Sport-Club am 15. Juli 2021 von außen aus.

Als wir nach den materiellen Schäden fragen, findet Knieps seine Stimme wieder.

„Wir warten noch auf den Gutachter. Als das Wasser weg war, dachten wir: Wo fangen wir mit dem Aufräumen nur an? Die Fensterfront, die wir erst vor drei Jahren für 50.000 Euro eingesetzt hatten – auf gut deutsch gesagt im A.... Kniehoch stand der Schlamm. Es ging also darum, 1000 Quadratmeter davon weg zu schippen. Der Gestank war ekelhaft. Der Schlamm roch nach einem Mix aus Erbrochenem, Kot und Fisch. Aber: Den hatten wir nach zwei Wochen draußen.“

Solidarität im Ahrtal: Auch die Wilde Horde packte mit an

Klingt unglaublich, doch in der Not konnte man sich auf Hilfe verlassen. Die FC-Fans der Wilden Horde und andere Anhänger, auch Mitglieder des Bezirksligisten ECR Wirges standen parat. Die Haudegen packten selbstlos und unentgeltlich mit an, um den Box-Sport-Club, in dem noch die Sandsäcke über dem dahindümpelnden Unrat baumelten, eimerweise vom Schlamm zu befreien.

Boxclub Bad Neuenahr vor der Flut.

So sah die Halle vorher aus...

Zustand des Gyms in Bad Neuenahr während des Hochwassers (15.7.2021)

... und so danach!

Natürlich sind viele ruhmreiche Devotionalien aus Jahrzehnten Boxsport, die an den Wänden und in den Regalen zur Erinnerung dienten, vom Wasser geschluckt worden. Lange galt auch der wohl größte Schatz der Sammlung als komplett vermisst.


Sie möchten helfen?

Bei der Hilfsaktion des DuMont-Verlags haben sich die drei großen Kölner Medien EXPRESS.de, „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Kölnische Rundschau“ und ihre Verlage mit den beiden großen Geldinstituten Sparkasse KölnBonn und Kreissparkasse Köln zusammengetan und eine sechsstellige Summe an die „Aktion Deutschland Hilft“, dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, gespendet.

Empfänger: Aktion Deutschland Hilft

Institut: Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30

Spendenstichwort: KStA-Fluthilfe


„Das Wasser kannte keine Gnade. Es geht um einen Schnappschuss mit Autogramm, der unserer Familie sehr viel bedeutet“, so Thomas. „Denn er ist nicht gerade dafür bekannt, gerne Selfies oder Fotos mit Fans zu machen.“

Die Rede ist von „Iron Mike“. Genauer: Einem gemeinsamen Foto der Box-Familie aus Ahrweiler mit Legende Mike Tyson (55), für viele der noch immer populärste Schwergewichtler neben Muhammad Ali († 2016) aller Zeiten.

Knieps' posieren mit Mike Tyson

Der Ex-Weltmeister posiert darauf bestens gelaunt mit Oldie Walter und Thomas. Knieps: „Wir haben ihn 2012 per Zufall durch einen Bekannten in Barcelona kennengelernt und getroffen, er hatte dort zu dieser Zeit einen Werbedreh. Wir haben zwei Stunden mit ihm zusammengesessen, über Boxen gequatscht und hatten, wie man sieht, Spaß mit ihm.“

Schnappschuss von Mike Tyson mit Walter und Thomas Knieps in Barcelona 2012

Das beschädigte Tyson-Foto. Ein Kollege entdeckte es im Schlamm nach der Flut.

Knieps erzählt weiter: „Einige WM-Gürtel, die mein Vater einst gesammelt hatte, konnten gerettet werden. Aber das Bild mit Tyson, das uns wirklich viel bedeutet, war verschwunden. Umso glücklicher waren wir, dass es unser Clubmitglied Manfred Müller aus dem Schlamm schließlich bergen konnte. Doch die Restaurierung ist aufwändig und dauert. Und natürlich wird uns das Bild wegen seiner Spuren immer an die Flut erinnern.“

Denn wenn einmal die Aufräumarbeiten in Monaten erledigt sein werden, soll das Bild im neuen Rahmen wieder im Box-Sportclub zur Geltung kommen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.