„Konnten nicht ins Meer“ Müllproblem auf Mallorca: „Goodbye Deutschland“-Paar startet besondere Aktion

Müllberge, bestehend aus Matratzen, Plastik und sogar einer Kloschüssel, in Cala Bona auf Mallorca am 25. Juli 2022.

Helfende sammelten bei einer Aktion am 25. Juli 2022 in Cala Bona Müll aus der Natur. 

Den Traum vom Auswandern haben sich Michaela und Frank Wienhusen erfüllt. Seit Mai 2021 führen sie die „Bar 95“ in Cala Millor auf Mallorca. In ihrem neuen Zuhause haben sie jedoch ein großes Müll-Problem bemerkt und daraufhin eine wichtige Aktion ins Leben gerufen.

Mallorca – viele Menschen erleben dort Jahr für Jahr ihren Traumurlaub. Und nicht nur das, einige bewegt die Liebe zu der Insel sogar dazu, der Heimat dauerhaft den Rücken zu kehren und unter der spanischen Sonne einen Neustart zu wagen.

So ging es auch Michaela (45) und Frank Wienhusen (51), bekannt aus der Vox-Show „Goodbye Deutschland“. Das Düsseldorfer Paar eröffnete im Mai 2021 ein Restaurant in dem beliebten Auswanderer-Ort Cala Millor, der anhaltenden Corona-Pandemie zum Trotz. 

Mallorca: Auswanderer-Paar eröffnete Fußball-Fankneipe in Cala Millor

Eine besondere Herzensangelegenheit brachten sie dabei aus dem Rheinland mit. Und zwar ihren Fußballklub Fortuna Düsseldorf.

Alles zum Thema Mallorca
  • Ekel-Alarm auf Mallorca Fäkalien im Wasser – diese Strände sind betroffen
  • Mallorca Brutale Attacke auf deutsches Urlaubs-Pärchen an Partymeile sorgt für Aufregung
  • Mallorca „Schlägereien, Drogen und Sex auf offener Straße“ – jetzt sollen Discos schließen
  • Mallorca Urlauber machen Schock-Fund im Hafen – Leiche lag wohl tagelang im Wasser
  • Chaos auf Mallorca Flugzeuge müssen ohne Gepäck abheben – um 14 Uhr wird alles schwarz
  • Claudia Obert Kussfoto von Reality-TV- spaltet – „Das können Mutter und Sohn sein“
  • „Goodbye Deutschland“ Caro Robens zeigt Fotos von früher – so krass ist ihre Veränderung
  • „Goodbye Deutschland“ Die Robens ganz privat – diese Highlights hält ihre Mallorca-Finca bereit
  • Nach Rekord-Hitze auf Mallorca Heftiger Wetterumschwung: Jetzt gilt Warnstufe Gelb
  • Nazan Eckes RTL-Moderatorin raubt Fans mit sexy Catwalk den Verstand

Von außen unverkennbar weht eine Fortuna-Düsseldorf-Fahne vor dem Eingang, ein Schild mit Autogrammen ehemaliger Spieler prangt über der Theke. „Bar 95“ heißt der Laden, in dem für Speis und Trank gesorgt wird und natürlich die Fortuna-Spiele übertragen werden.

Das Ladenlokal der „Bar 95“. Am Eingang weht eine Fortuna-Düsseldorf-Fahne. Das Foto wurde am 26. Juli aufgenommen.

Das Ladenlokal der „Bar 95“ von den Auswanderern Michaela und Frank Wienhusen. Am Eingang weht eine Fortuna-Düsseldorf-Fahne. Das Foto wurde am 26. Juli aufgenommen.

Vorerst sollte das Projekt ein Versuch für ein Jahr sein, wie das Paar im Gespräch mit EXPRESS.de verriet. „Im Winter fassten wir dann aber den Entschluss, zu verlängern. Wir sind angekommen. Das hier ist jetzt unser Zuhause“, sagte Frank.

Während sie sich auf der Insel immer heimischer fühlen, sich ein soziales Umfeld aufgebaut haben, ihre beiden Kinder hier gerne zur Schule gehen und der Laden zufriedenstellend läuft, bleibt dem Paar jedoch eine Sache ein stetiger Dorn im Auge: Der Müll auf der Insel.

„Wir wollten mit den Kindern in einer Bucht schwimmen gehen und konnten dort nicht ins Wasser, weil dort so viel Müll war. Das hat besonders die Kinder beschäftigt“, erklärten Michaela und Frank, die kurzum beschlossen, etwas gegen das Problem zu unternehmen.

Gesagt, getan. Gemeinsam mit einem befreundeten deutschen, ebenfalls ausgewanderten Paar riefen sie eine Müllsammel-Aktion ins Leben, mit einer eigens dafür entwickelten App („NamicGreen.io“).

Orte, an denen viel Unrat ist, können fotografiert und in der App hochgeladen werden. In Gruppen können sich Helfende dann zusammenschließen und die jeweiligen Stellen vom Dreck befreien.

Mallorca: Auswanderer rufen Müllaktion auf der Insel ins Leben

Am Montag (25. Juli 2022) startete so eine Aktion dann im Dorf Cala Bona, in der Nähe des beliebten Touristen-Orts Cala Millor. Ausgestattet mit Handschuhen und Tüten machten sich zwölf Erwachsene und zwei Kinder – ausschließlich Deutsche, die auf Mallorca sesshaft geworden sind – sowie eine Urlauberin und ein Urlauber, mit Tatendrang ans Werk.

Michaela und Frank Wienhusen vor ihrem Restaurant „Bar 95“, sie lächeln in die Kamera.

Michaela und Frank Wienhusen vor ihrem Restaurant „Bar 95“.

Michi (34) aus Berlin, die für einen Wanderurlaub auf Mallorca weilt, fuhr sogar eine dreiviertel Stunde über die Insel, um mitzumachen. Es sei ihr ein Anliegen, zu helfen.

Plastikflaschen, Dosen, leere Tüten, sogar ganze Hausstände, bestehend aus Kloschüsseln, Matratzen und Fernseh-Bildschirmen, wurden dort auf einem Haufen zusammengetragen.

Dies sei der erste Schritt. Sei dieser getan, beginne der nächste Kampf. „Wir versuchen nun Kontakt zu den verantwortlichen Behörden aufzunehmen und kontrollieren in einigen Tagen an Ort und Stelle, ob die mallorquinische Müllabfuhr den Unrat auch abholt“, erklärte Mitorganisatorin Lina Olivi gegenüber EXPRESS.de.

„Im Sommer werden die Strände für die Touristinnen und Touristen gereinigt. In der Nebensaison ist es dort aber ebenso dreckig wie hier“, erklärte eine fleißige Helferin.

Mallorca-Auswanderer Frank Wienhusen: „Erhoffen uns ein Umdenken der Menschen“

Frank ergänzte: „Wir erhoffen uns ein Umdenken der Menschen. Das ist unser Anreiz, die Natur regelmäßig vom Müll zu befreien. Wenn jeder nur eine Flasche aufheben würde, wäre schon viel getan.“

Bis dahin ist es aber leider noch ein weiter Weg. Die Müllsammel-Aktion findet wöchentlich statt. Das nächste Mal geht es am Sonntag (31. Juli 2022) los. Treffpunkt ist dann immer die „Bar 95“. Nach getaner Arbeit gibt es dort als Dank ein Kaltgetränk aufs Haus. Wenn das mal keine Motivation ist...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.