Tierischer VerkehrFrau macht irre Entdeckung auf der Landstraße – und ruft sofort die Polizei

Eine Autofahrerin telefoniert am Steuer ihres Autos. Das Bild wurde am 24. April 2012 aufgenommen.

Eine Autofahrerin mit Handy am Steuer (Symbolbild).

„Entschuldigen Sie mal, haben Sie getrunken?“ Diese Frage wäre wohl nur logisch gewesen, als sich eine Frau am Mittwochmittag bei der Polizei meldete und schilderte, was sie auf der L529 gesehen hatte. Doch die Fahrerin war stocknüchtern.

von Dominik Göttker ()

Es ist ein Anblick, den sie so schnell vermutlich nicht vergessen wird und der ebenso wahrscheinlich noch für den ein oder anderen Lacher bei der kommenden Familienfeier sorgen wird. 

Eine Autofahrerin war am Mittwochmittag (19. Januar 2022) auf der L529 bei Haßloch in Rheinland-Pfalz unterwegs, als sie eine irre Entdeckung machte. Überquerten da doch echt ein Hahn und fünf Hühner in aller Seelenruhe die Straße.

Hühner in Warnwesten überqueren Landstraße

Nicht besonders bemerkenswert, könnte man meinen. Doch der Aufzug der Hühner sorgte für dezente Verwunderung bei der Fahrerin. Trug das Federvieh doch ernsthaft Warnwesten.

Alles zum Thema Rheinland-Pfalz

Richtig gelesen, die Hühner und der Hahn hatten neongelbe Warnwesten an, wie die Polizeiinspektion Haßloch später in einer Pressemitteilung berichten sollte. Diese hatte ihnen ihr Besitzer jedoch nicht angezogen, um sie in der Dunkelheit vor Autofahrern zu schützen. Nein, die „Warnwesten“ hatten einen ganz anderen Zweck.

Sie schützen die Hühner beim Geschlechtsakt vor Verletzungen. Dabei komme es nämlich immer mal wieder vor, dass der Hahn in der Hitze der Leidenschaft zu forsch agiere und seine Geschlechtspartnerin verletze.