WhatsApp Achtung: Fälle häufen sich – Polizei in NRW warnt vor fieser Betrugsmasche

WhatsApp-Problem: Die Polizei warnt vor Nachrichten dieser Art. Dahinter könnte eine fiese Betrugsmasche stehen.

WhatsApp-Problem: Die Polizei warnt vor Nachrichten dieser Art. Dahinter könnte eine fiese Betrugsmasche stehen.

Die Polizei warnt vor einer bösen Betrugsmasche. Dabei geben sich die Betrüger in einer WhatsApp-Nachricht als Sohn oder Tochter der Opfer aus. Sie seien in Not geraten und bräuchten Geld.

Betrüger scheinen aktuell vermehrt mit einer neuen, fiesen Masche unterwegs zu sein. „Hallo Mama, mein Handy ist kaputt und ich habe eine neue Nummer“ - so oder ähnlich beginnen WhatsApp-Nachrichten, mit denen das Unheil zuletzt des Öfteren seinen Lauf genommen hat.

Die Nachrichten stammen nämlich nicht wirklich von dem Sohn oder der Tochter, sondern dahinter steckt eine böse Betrugsmasche, die die Hilfsbereitschaft der Menschen gnadenlos ausnutzt.

WhatsApp: Polizei NRW warnt vor neuester Betrugsmasche

EXPRESS.de berichtete erst vor Kurzem über einen Fall, bei dem ein Senior (78) aus Ratingen Opfer dieser Masche wurde. Er erhielt eine Nachricht von seinem vermeidlichen Sohn, der angeblich nicht auf sein Onlinebanking zugreifen konnte und deshalb um Hilfe bat, eine Überweisung für ihn zu tätigen. Der 78-Jährige überwies also einen niedrigen vierstelligen Betrag – direkt an die Betrüger.

Alles zum Thema Whatsapp

Wie die Polizei am Sonntag (13. März 2022) mitteilte, sei diese Masche seit einigen Monaten im Umlauf. Zuletzt wurden vier weitere Fälle bekannt, bei denen die Betrüger in zwei Fällen Erfolg hatten.

Kriminelle würden bei Ihren Betrugsmaschen immer gerne in die Rolle eines Familienangehörigen schlüpfen, um an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen, erklärt die Polizei.

WhatsApp: Achtung bei unbekannten Nummern

Es wird gewarnt: Seien Sie kritisch, wenn Sie SMS oder WhatsApp-Nachrichten von einer Ihnen unbekannten Nummer erhalten, in denen eine Person angibt, eine Angehörige oder ein Angehöriger zu sein. Erkundigen Sie sich immer direkt unter der Ihnen bekannten Nummer oder bei anderen Familienmitgliedern nach den tatsächlichen Umständen.

Und: Überweisen Sie keinesfalls Beträge auf Ihnen nicht bekannte Konten. Sollten Sie solche oder ähnliche Nachrichten oder Anrufe bekommen, blockieren Sie die Nummer und informieren Sie umgehend die Polizei unter der 110. (ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.