+++ EILMELDUNG +++ „Dauerhafte Hirn- und Nervenschäden“ Mehrere Verletzte bei Party in Köln – Anruf verhindert Schlimmeres – Hinweis an alle Gäste

+++ EILMELDUNG +++ „Dauerhafte Hirn- und Nervenschäden“ Mehrere Verletzte bei Party in Köln – Anruf verhindert Schlimmeres – Hinweis an alle Gäste

DWD mit amtlicher WarnungSahara-Luft sorgt für „Hitzekuppel“ – hier wird es auch in NRW ungemütlich

Eine Frau geht mit einem Regenschirm als Sonnenschirm durch Bonn: In Teilen von NRW warnt der Wetterdienst am Samstag vor Hitze.

Eine Frau geht mit einem Regenschirm als Sonnenschirm durch Bonn: In Teilen von NRW warnt der Wetterdienst am Samstag vor Hitze.

Das Wochenende wird heiß, für den größten Teil von Deutschland hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine amtliche Hitzewarnung herausgegeben. Auch Teile von Nordrhein-Westfalen sind betroffen. 

Heiße Luft aus der Sahara strömt in den kommenden Tagen nach Europa und wird die Temperaturen auf zum Teil gefährliche Höhen treiben. Vor allem in der Mitte und im Süden Deutschlands kann es am Samstag bis zu 36 Grad im Schatten heiß werden, wie der Deutsche Wetterdienst am Freitag in Offenbach mitteilte.

Im Norden steigen die Temperaturen auf bis zu 31 Grad. Wetterdienst und Bundesgesundheitsministerium rieten zu gesundheitlichen Schutzmaßnahmen. 

Wetter in NRW: Teils heiß, im Osten warnt DWD vor der Hitze

Auch in Nordrhein-Westfalen werden Höchstwerte von 29 bis 32 Grad am Samstag erwartet, vor allem in Ostwestfalen und am Niederrhein wird es heiß.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst

Für den Osten des Landes hat der DWD eine amtliche Warnung vor Hitze herausgegeben: Von 11 Uhr an bis 19 Uhr wird eine starke Wärmebelastung erwartet – betroffen sind etwa der Kreis Olpe, der Hochsauerlandkreis, der Kreis Soest, der Regierungsbezirk Detmold. Die Hitze werde vor allem alte und pflegebedürftige Menschen extrem belasten, so der DWD.

„Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Hitze, trinken Sie ausreichend Wasser und halten Sie die Innenräume kühl“, warnt der Wetterdienst weiter. 

Ansonsten sind im Tagesverlauf einzelne, kräftige Gewitter möglich, inklusive Starkregen und Hagel. Am ehesten werden östlich des Rhein punktuell Unwetter erwartet. Nachdem der Samstag eher wechselhaft ist, wird es wohl heiter am Sonntag. Es werde recht freundlich, mit einem Mix aus Sonne und Wolken - bei maximal 27 bis 30 Grad. Auch zu Wochenbeginn bleibt es laut DWD heiter bis sonnig und die Temperaturen steigen noch einmal leicht an.

Wetter: „Hitzekuppel“ über Europa erwartet

Nach Einschätzung französischer Meteorologen könnte sich über Europa ein Wetterphänomen namens „Hitzekuppel“ etablieren. Dabei drückt ein sehr starkes Hochdruckgebiet heiße Luft in Richtung Erdoberfläche und verhindert das Einströmen anderer Wettergebiete. Das Ergebnis ist dauerhafte und sehr starke Hitze.

In Deutschland wird die Hitzewelle nach Einschätzung des Deutschen Wetterdiensts noch bis Mitte kommender Woche dauern. Auch die Nächte sollen warm werden, zudem wird es sehr schwül. (dpa/mg)