Unwetterwarnung für NRW Orkanböen und schwere Gewitter mit Starkregen

Dunkle Wolken ziehen am 4. Juli 2021 kurz vor einem Gewitter mit Starkregen über den Kölner Ortsteil Sülz. Der Kirchturm rechts gehört zur Kirche „Zur heiligen Familie“.

Der Deutsche Wetterdienst hat am Mittwoch (20. Oktober) für NRW eine Warnung vor schweren und orkanartigen Sturmböen herausgegeben. Unser Archivbild vom Juli 2021 zeigt dunkle Wolken über Köln-Sülz.

Über NRW braut sich was zusammen: Der Deutsche Wetterdienst hat am Mittwoch, 20. Oktober, vor orkanartigen Böen gewarnt.

Essen. Bereits am Mittwochmorgen solle die Bewölkung zunächst zunehmen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Im Tagesverlauf gibt es einzelne Schauer sowie starke bis stürmische Böen, am Abend können vereinzelte Gewitter auftreten. Die Temperaturen erreichen maximal 14 bis 16 Grad.

Ab Mitternacht kommt Sturm mit schweren bis orkanartigen Böen im Bergland auf. Besonders betroffen sind demnach das Bergland und der Aachener Raum. Es ziehen dem DWD zufolge Gewitter auf, die Starkregen im Gepäck haben können.

Wetter in NRW: Schwere und orkanartige Böen am Donnerstag

Alles zum Thema Wetter
  • Nach Hitzewelle Chaos auf Mallorca durch „Operation Wolke“: „Hatten wir nicht erwartet“
  • Wetter aktuell War's das mit der großen Hitze? Erste Gewitter ziehen Richtung Köln und NRW
  • „Extreme Gefahr“ Studie warnt vor „Extremhitzegürtel“ mit Temperaturen von 52 Grad in den USA
  • Nach Rekord-Hitze auf Mallorca Heftiger Wetterumschwung: Jetzt gilt Warnstufe Gelb
  • Wetter in NRW Hitzewelle hält am Wochenende an – Warnung vor akuter Gefahr
  • Über 35 Grad Nächste Hitzewelle zieht Richtung Köln – wir wissen, wann es richtig heiß werden soll
  • Mallorca Hitze überrollt spanische Urlaubsinsel – Wassertemperatur steigt ungewöhnlich hoch an
  • Wetter Temperaturen steigen wieder: Neue Extrem-Hitze erreicht Deutschland
  • Wetter in Köln Schwitz-Alarm: Nächste Hitzewelle rollt schon auf die Stadt zu
  • Wetter-Chaos Gewitter und Schauer sorgen für Abkühlung, aber nächste Hitzewelle droht

Am Donnerstag bleibt es demnach meist stark bewölkt, vereinzelt sind Schauer und kurze Gewitter möglich. Im Tagesverlauf können erneut schwere bis orkanartige Böen auftreten. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad. Am Abend soll von Westen der Wind nachlassen.

In der Nacht zum Freitag soll es wechselnd bewölkt sein, anfangs gebe es laut DWD noch vereinzelte Schauer. Tiefstwerte 6 bis 2 Grad. Örtlich in Tallagen Frost in Bodennähe. Zum Wochenende hin soll sich das Wetter in NRW wieder etwas beruhigen. (smo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.