Chaos auf NRW-Autobahn Doppel-Crash sorgt für 17 Verletzte

Einsatzkräfte der Feuerwegr und ein Hubschrauber des ADAC stehen auf der A31, wo sich zwei Unfälle ereignet haben.

Bei zwei Unfällen auf A31 im Kreis Recklinghausen gab es insgesamt 17 Verletzte. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Doppel-Crash auf der A31 bei Dorsten (NRW): Am Samstagabend mussten insgesamt 17 Verletzte versorgt werden. Ein Reifenplatzer hatte für Stau gesorgt, in dem dann ein zweiter Unfall passierte.

Dorsten. Chaos auf der A31 bei Dorsten in Nordrhein-Westfalen, und das gleich in doppelter Hinsicht. Bei zwei kurz hintereinander stattfindenden Unfällen sind dort, im Kreis Recklinghausen, am Samstagabend (31. Juli) insgesamt 17 Menschen verletzt worden – sechs von ihnen schwer.

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Münster am frühen Sonntagmorgen (1. August) mitteilte, kam bei dem ersten Unfall am Samstagabend ein Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen wegen eines geplatzten Reifens ins Schleudern. Der Wagen krachte gegen die Leitplanke und driftete nach rechts über die Fahrbahn, wo er gegen ein zweites Auto stieß. Hierbei wurden drei Menschen schwer und fünf weitere leicht verletzt.

A31-Unfall bei Dorsten: Zwei Crashs sorgen für 17 Verletzte

Eine knappe halbe Stunde später versuchte eine Autofahrerin, mit ihrem Wagen dem Rückstau auszuweichen, der sich aufgrund des vorherigen Unfalls gebildet hatte, wie der Polizeisprecher weiter mitteilte. Dabei kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und verlor die Kontrolle über den Pkw.

Alles zum Thema Polizei NRW

Der Wagen krachte in ein auf dem linken Fahrstreifen stehendes Auto, kippte auf die Seite, rutschte ein paar Meter über die Straße und kam letztlich auf dem Dach liegend zum Stehen. Bei diesem Unfall wurden drei Personen schwer und sechs weitere leicht verletzt. Alle Verletzten wurden in Rettungswägen in Krankenhäuser gebracht. (tw/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.