Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Polizei sucht Zeugen Attacke aus dem Nichts: Zugbegleiter aus NRW verliert Zahn 

Drei Polizeibeamte auf Patrouille.

Die Polizei ist aufgrund von Übergriffen an Bahnhöfen im Einsatz. Das Symbolbild (aufgenommen am 5. Oktober 2021) zeigt drei Polizeibeamte im Kölner Hauptbahnhof.

Der Zugbegleiter einer Regionalbahn in NRW ist von einem Unbekannten niedergeschlagen worden. Dabei verlor das Opfer einen Zahn. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Rhöndorf. So hatte sich der Zugbegleiter des RE 8 (Niederdollendorf-Neuwied) seinen Arbeitstag nicht vorgestellt. Am vergangenen Samstag (6. November) schlug ihm ein Unbekannter aus einer Personengruppe heraus am Bahnhof Rhöndorf mitten ins Gesicht. Der Betroffene verlor dabei einen Zahn. Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen auf und sucht nun Zeugen.

NRW: Zugbegleiter wird niedergeschlagen und verliert Zahn

Am Samstagabend gegen 22 Uhr wurde die Bundespolizei über die Tat am Bahnhof Rhöndorf (Bad Honnef) informiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, begegneten sie dem 58-jährigen Opfer. Der Zugbegleiter des RE 8 wurde dort bereits durch alarmierte Rettungssanitäter behandelt.

Der Zugbegleiter aus Kerpen gab an, dass er am Bahnhof Rhöndorf aussteigen wollte, um vermutlich frisches Graffiti am Zug von außen zu begutachten. Direkt nach Halt habe er eine Gruppe von vier Jugendlichen auf dem Bahnsteig bemerkt. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Einer von ihnen habe schlug dem Zugbegleiter plötzlich mit der linken Faust ins Gesicht. Anschließend flüchtete die Gruppe über die Gleise in Richtung Innenstadt. Der Täter wurde der Bundespolizei wie folgt beschrieben:

  • dunkle Kleidung
  • ca. 1,80 Meter groß
  • sehr muskulös
  • ca. 120 Kilogramm
  • kurze dunkelblonde Haare

Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen wegen Körperverletzung auf und sucht nun Zeugen.

Für sachdienliche Hinweise zum Täter oder der Personengruppe wenden Sie sich bitte an die kostenfreie Bundespolizei-Servicenummer (Tel.: 0800/6 888 000) oder jede andere Polizeidienststelle. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.