Dank von NRW-Polizei Manchmal sitzt ein „Engel“ am Bankschalter – sonst wären 65.000 Euro futsch

Eine ältere Dame telefoniert mit einem Smartphone.

Am Montagnachmittag (13. Juni) erhielt eine 88-Jährige einen dubiosen Anruf – und hätte fast Unsummen verloren.

Eine 88-jährige Frau wäre beinahe Opfer eines Telefonbetrugs geworden – doch zum Glück kam alles anders.

Manchmal sitzt ein „Engel“ auch an einem Bankschalter ... Eine aufmerksame Angestellte einer Siegburger Bank hat sich eingeschaltet, als eine Rentnerin (88) aus Hennef einen enormen Batzen Geld von ihrem Konto abgeben wollte. Rettung im letzten Moment!

Denn die 88-Jährige war im Begriff, Betrügern die horrende Summe von 65.000 Euro in den Rachen zu werfen.

Betrug vereitelt: Polizei dankt Bankangestellter (56) aus Siegburg

„Ein großer Dank gilt einer 56-jährigen Bankangestellten, die eine Geldübergabe an falsche Polizisten verhinderte“, erklärte ein Pressesprecher der zuständigen Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis am Dienstag (14. Juni 2022). 

Alles zum Thema Polizei NRW

Die gutgläubige Rentnerin habe der Angestellten berichtet, dass sie das Geld als Kaution benötige, damit ihre Schwiegertochter nicht ins Gefängnis muss. Die Bankmitarbeiterin alarmierte umgehend die Polizei. Darüber hinaus rief sie zusammen mit der 88-Jährigen deren Sohn an, um die alte Dame zu beruhigen und den Vorfall aufzuklären. 

Betrugsmasche: Frau aus Hennef soll Schwiegertochter vor Knast bewahren

Am Montagnachmittag gegen 15 Uhr die 88-jährige Henneferin einen Anruf von einem Mann bekommen, der sich als Polizist ausgab. Er gaukelte ihr vor, dass ihr Sohn und ihre Schwiegertochter einen schweren Verkehrsunfall gehabt hätten. Ihr Sohn sei dabei schwer verletzt worden. Ihre Schwiegertochter habe den Unfall verursacht. 

Damit diese einer Gefängnisstrafe entgehe, müsse die 88-Jährige jetzt eine Kaution in Höhe von 65.000 Euro zahlen. Da die Rentnerin so viel Geld nicht zu Hause hatte, musste sie zu ihrer Hausbank nach Siegburg. Der Anrufer bestellte ihr daher ein Taxi und fügte noch hinzu, dass sie niemandem von dem Gespräch erzählen dürfe.

In der Bank versuchte die Frau zunächst, den fünfstelligen Betrag am Automaten abzuheben. Weil das nicht ging, wandte sie sich an die nette Bankangestellte. In dem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin: Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Schmuckgegenstände bitten! Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.