Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

NRW-Polizei Einsatzkräfte dürfen aktuell keine Bodycams tragen – Gefahr für Leib und Leben

Eine Polizistin ist mit einer Bodycam ausgestattet. Aktuell dürfen die Einsatzkräfte keine Bodycams tragen.

Eine Polizistin (Foto vom 5. Juli 2021) ist mit einer Bodycam ausgestattet. Aktuell dürfen die Einsatzkräfte keine Bodycams tragen.

Aktuell hat die Polizei in NRW ein Problem mit den Akkus der Bodycams. Die Einsatzkräfte dürfen die Kameras derzeit nicht tragen.

Nach den tödlichen Schüssen aus der Maschinenpistole eines Polizisten auf einen 16-jährigen Asylbewerber in Dortmund bleibt die Frage nach den Gründen und dem genauen Tathergang ungeklärt.

Die Aufnahmen einer bei der Polizei standardmäßig eingesetzten Körperkamera würden sofort Klarheit bringen. Doch bei zwölf Polizisten war das Gerät ausgeschaltet. Warum? Jetzt erfuhr EXPRESS.de: Die Polizei in NRW hat massive Probleme mit den Akkus.

NRW-Polizei: Akkus der Bodycams laufen heiß – Kameras abgeschaltet

Die SPD hat jetzt eine Sondersitzung des Hauptausschusses im Landtag beantragt. Am kommenden Dienstag soll die Landesregierung über den aktuellen Stand der Ermittlungen berichten.

Alles zum Thema Polizei NRW

Zwölf Beamte hatten sich am 8. August um Mouhamed D. im Innenhof einer Jugendhilfeeinrichtung gruppiert, ein Teil sollte den 16-Jährigen entwaffnen, andere sollten ihn in Schach halten. Als der Teenager mit dem Messer auf die Polizisten losging, fielen die Schüsse.

Ungeklärt ist weiterhin, warum keiner der zwölf Beamten gewohnheitsmäßig und besonders bei diesem außergewöhnlichen Einsatz seine Bodycam eingeschaltet hatte.

NRW-Polizeikräfte dürfen derzeit keine Bodycams tragen

Jetzt ging EXPRESS.de einem Hinweis aus Polizeikreisen nach. Angeblich gibt es große Probleme mit den Akkus der Kameras. Sie sollen heißlaufen und damit sogar Gefahr für Leib und Leben der Beamten darstellen.

Im Klartext: Polizeieinsatzkräfte dürfen sie derzeit nicht tragen! „Im Moment dürfen wir diese Kameras nicht benutzen, denn es besteht die Angst, dass die Akkus explodieren“, heißt es von einem Kommissar. Solch eine Explosion soll sogar schon einmal passiert sein, berichtet er weiter.

EXPRESS.de fragte beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste nach, die für die Ausstattung der Polizei verantwortlich ist.

Polizei bestätigt: Bodycam-Akkus zeigen Auffälligkeiten

Ein Sprecher bestätigt: „Seit kurzer Zeit ist dem LZPD NRW bekannt, dass einige Akkus der hier in Nordrhein-Westfalen bei der Polizei verwandten Bodycams, Typ Axon Body 2, Auffälligkeiten zeigen. Nach einer daraufhin eingeleiteten Überprüfung wird derzeit sicherheitshalber ein Teil der Akkus ausgetauscht. Die Kameras sind weiterhin voll funktionsfähig.“

EXPRESS.de fragte auch bei „Axon Enterprise“, dem Weltmarktführer für Bodycams und Taser, in USA/Arizona an, ob die Akku-Problem bekannt sind. Das Unternehmen hat bisher noch nicht geantwortet.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.