Unruhe am frühen Morgen Störenfried aus Bonn aggressiv in Regionalbahn – dann muss Polizei eingreifen

Ein IC der Deutschen Bahn (DB) fährt in den Kölner Hauptbahnhof ein.

Ein Unruhestifter ist in einer Regionalbahn am frühen Morgen negativ aufgefallen. Das undatierte Archivbild zeigt einen Zug der Deutschen Bahn im Kölner Hauptbahnhof.

In Bonn hat sich ein Fahrgast der Regionalbahn dermaßen daneben benommen, dass der Sicherheitsdienst eingreifen muss. Später kam sogar die Polizei zur Hilfe.

Unruhen am frühen Morgen: Am Mittwochmorgen (9. März 2022) hat sich ein Reisender (37), der die Regionalbahn 26 (Köln bis Koblenz) nutzte, in Bonn derartig daneben benommen, dass Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG eingreifen mussten.

Der Mann hatte nach Aussage des zuständigen Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn keine Mund-Nasenbedeckung getragen, Lebensmittel durch den Zug geworfen und unverständliche Worte geschrien.

Bonn: Störenfried greift Sicherheitsleute und Polizei an

Der 37-Jährige wirkte ziemlich unbeeindruckt von der Streife des Sicherheitsdienstes und beleidigte diese. Außerdem verhielt er sich aggressiv und schubste die Beamten (50,44) von sich weg. Gegen 6.30 Uhr wurde dann die Bundespolizei alarmiert. Die Beamten brachten den 37-Jährigen zur Dienststelle nachdem der Zug am Bonner Hauptbahnhof hielt.

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Verfolgungsfahrt ab A 59 Polizei will „Schnecke“ stoppen – kurz darauf kracht es in Bonn
  • Einsatzkräfte baff NRW-Polizei stoppt Auto mit „hölzerner Sonderausstattung“
  • Mitten in NRW Kinder starten Streit in Innenhof, 80 Personen beteiligen sich an Massenschlägerei
  • Kind (12) schwer verletzt NRW: Autofahrerin kurz abgelenkt – dann passiert das Unglück
  • Düsseldorfer Flughafen Schockfund in teuerstem Parkhaus – Mordkommission ermittelt
  • Brutaler Überfall NRW-Polizei: Jagd auf Juwelen-Räuber erfolgreich – jetzt auch dritter gefasst
  • Tod auf Rathaus-Baustelle in NRW Jetzt ist klar, wodurch Arbeiter (†40) starb – wichtige Frage ungeklärt
  • Furchtbarer Unfall in Euskirchen Auf dem Schulweg angefahren – Kind lebensgefährlich verletzt
  • Wilde Unfallfahrt in NRW Blick auf die Windschutzscheibe sorgt bei Polizei für Fassungslosigkeit
  • Auch Beamter verletzt Irre Verfolgungsjagd kostet NRW-Polizei zwei Streifenwagen

Später stellte die Bundespolizei die Identität des Tatverdächtigen fest und veranlassten eine Videosicherung aus der Regionalbahn. Wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht erhielt der 37-Jährige eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. Außerdem muss er sich wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten.

Nach Abschluss der Erstermittlungen erteilten die Beamten dem Bonner einen, bis zum Abend geltenden, Platzverweis für den Hauptbahnhof. Danach wurde der Störenfried von der Dienststelle entlassen. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.