Aldi-Unfall in NRW Rentner (91) kracht mit Auto in die Obstabteilung

Aldi-Unfall in NRW: Ein Rentner ist mit seinem Opel Meriva in die Obstabteilung des Discounters im Münsterland gekracht. Der Unfall ereignete sich am Abend des 3. Juni 2022.

Aldi-Unfall in NRW: Ein Rentner ist mit seinem Opel Meriva in die Obstabteilung des Discounters im Münsterland gekracht. Der Unfall ereignete sich am Abend des 3. Juni 2022.

So einen Unfall bei Aldi gibt es wohl nicht alle Tage: Ein Rentner ist mit seinem Auto in die Obstabteilung einer Filiale in NRW gerauscht.

Irrer Anblick beim Einkaufen: Ein Autofahrer ist jetzt mit seinem Wagen in die Obst- und Gemüsetheke eines Lebensmittel-Discounters in Reken gekracht. Da kullerten die Melonen nur so umher...

Die Polizei berichtet, der ältere Mann habe am Freitag, 4. Juni 2022, gegen 18.30 Uhr mit seinem Auto die Eingangstür gerammt. Fotos zeigen, wie der beschädigte Wagen mitten in der Obst- und Gemüseabteilung des Discounters stand. Bei dem Auto handelte es sich um einen Opel Meriva - einen Kompakt-Van des deutschen Autobauers.

Aldi-Unfall: 91-Jährger verursacht 50.000 Euro Schaden 

Den Angaben zufolge ist bei dem ungewöhnlichen Aldi-Unfall niemand verletzt worden. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf ungefähr 50.000 Euro.

Alles zum Thema Aldi

Doch was war der Grund für den Schock beim Aldi-Einkauf? Abschließend ist die Ursache noch nicht geklärt. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass der Senior das Gas mit der Bremse verwechselt haben könnte.

Nach Angaben der „Bild“ handelte es sich bei dem Unfallfahrer um einen 91-jährigen Mann, der aus Gelsenkirchen im Ruhrpott stammt. Der Wagen in Silber trug ebenfalls das Kennzeichen GE für Gelsenkirchen.

Reken ist eine Gemeinde mit rund 15.000 Einwohnern im Kreis Borken. Der Landkreis liegt im westlichen Münsterland und gehört zum Regierungsbezirk Münster. (dok)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.