Böller-Wahnsinn Ganzes Haus evakuiert: Mönchengladbacher sorgt für große Gefahr

Böller explodieren bei Anbruch der Dunkelheit.

Böller explodieren bei Anbruch der Dunkelheit, hier ein Archivfoto von 2013 in Niedersachsen. In Mönchengladbach sorgte ein Mann nun für einen großen Rettungseinsatz. 

In Mönchengladbach musste am zweiten Weihnachtsfeiertag ein ganzes Haus evakuiert werden. Grund: Ein Mann hatte dort gefährliche Feuerwerkskörper hergestellt.

Zuerst waren es nur wiederholte Knall-Geräusche, die den Anwohnern irgendwann auf die Nerven gingen. Dass sie dann die Polizei verständigten, war genau richtig, wie sich später zeigte. 

Im Stadtteil Uedding ermittelten die Beamten einen 42-jährige Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Zeppelinstraße, der für die Explosionen verantwortlich war. 

In der Wohnung fanden die Beamten neben Drogen auch potenziell gefährliche Feuerwerkskörper vor. Die Polizisten forderten daraufhin  Spezialisten des Landeskriminalamtes aus Düsseldorf an, das die Pyrotechnik fachgerecht sicherstellte und aus der Wohnung brachte. Dafür musste das Mehrfamilienhaus komplett evakuiert werden.

Von den sichergestellten Feuerwerkskörpern sei eine große Gefahr ausgegangen, teilte die Polizei am Montag, 27. Dezember, weiter mit. Der 42-Jährige wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.