Streik bei Eurowings Köln und Düsseldorf: Viele Ausfälle an NRW-Airports

Besoffener eskaliert im Ruhrpott Nazi-Zeichen am Gelsenkirchener Hauptbahnhof

Neuer Inhalt (1)

Ein Mann zeigte Beamten den Hitlergruß. Unser Symbolfoto zeigt Springerstiefel eines Teilnehmers einer Demonstration der rechten Szene in Dortmund am 21. Oktober 2000.

Gelsenkirchen – Mit 1,6 Promille im Blut: Ein Mann hat mit dem Hitlergruß in Gelsenkirchen für jede Menge Ärger gesorgt. 

  • Ein Mann zeigte am Gelsenkirchener Hauptbahnhof mutmaßlich mehrfach den verbotenen Hitlergruß
  • Eine Zeugin beobachtete das Geschehen und rief die Polizei
  • Die Tat soll für den Mann nun Konsequenzen haben

Hitlergruß am Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Mann ruft  „Heil”

Der Gelsenkirchener eskalierte am Sonntagnachmittag (11. Oktober) am Hauptbahnhof seiner Stadt. Der 68-Jährige soll mehrfach den Hitlergruß gezeigt und „Heil” gerufen haben, wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Der Mann wurde laut Zeugin gegen 16 Uhr am Haupteingang des Bahnhofes dabei beobachtet, wie er mehrfach den verbotenen Hitlergruß zeigte und „Heil” rief. 

Er muss vor der Tat ordentlich getankt haben: Um auf seinen Pegel von 1,6 Promille zu kommen braucht es für einen 1,80 Meter großen Mann, der etwa 80 Kilo wiegt, immerhin mehr als zwei Liter Bier oder eine Flasche Wein...

Nazi-zeichen am Hautbahnhof Gelsenkirchen: Tat soll Konsequenzen haben

Die Zeugin wählte die 110, die Polizei traf ein und brachte den Mann schließlich zur Wache, auf der auch sein Alkoholpegel gecheckt wurde.

Die Bundespolizei leitete gegen den 68-Jährigen inzwischen ein Strafverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen ein. (mas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.