Drama an NRW-See Mann (†53) tot gefunden: Schlimme Befürchtungen bestätigen sich

Rettungskräfte und Polizei stehen an einem See und besprechen den weiteren Einsatz.

Im Masurensee in Duisburg ist erneut ein Mann tot aufgefunden worden. Das Foto zeigt Polizei und Rettungskräfte im Juli 2022, als bereits ein 33-Jähriger dort starb.

Es ist das nächste Schwimm-Drama m Masurensee in Duisburg: Der vermisste 53-Jährige, der am Samstag verschwunden war, ist tot aufgefunden worden.

Die verzweifelte Suche nach einem Mann im Masurensee in Duisburg-Wedau ist beendet, allerdings auf tragische Weise. Der 53-Jährige aus Moers ist tot. Er war seit Samstag vermisst worden.

Zwei Wassersportler hatten am Donnerstagnachmittag (22. September 2022) gegen 15 Uhr die Leitstelle der Polizei alarmiert. Sie hatten eine leblose Person im See gefunden. Rettungskräfte bargen den Mann, der an der Wasseroberfläche in Ufernähe trieb.

Masurensee in Duisburg: Vermisster Mann (53) tot geborgen

Später konnte die Leiche identifiziert werden. Es handelt sich um den 53-Jährigen, der am Samstag (17. September) als vermisst gemeldet worden war.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Sein Bekannter hatte am Samstag gegen 18.10 Uhr die Polizei alarmiert. Er erklärte, dass der Vermisste zu seinem auf dem See fahrenden ferngesteuerten Boot schwimmen wollte – er sei aber nicht aus dem Wasser gekommen und sehen würde der Bekannte ihn auch nicht mehr.

Die Polizei startete sofort eine großangelegte Suchaktion mit Tauchern der Feuerwehr. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Mit der Eintritt der Dunkelheit wurde die Suche aber erfolglos abgebrochen und erst in den Tagen darauf weiter fortgesetzt – bisher ohne Erfolg. 

Masurensee in Duisburg: Schon der zweite Todesfall im Jahr 2022

Der Masurensee ist ein Baggersee im Duisburger Süden und gehört zum Naherholungsgebiet Sechs-Seen-Platte. Er gilt als einer der beliebtesten Seen der Umgebung und zieht auch viele Schwimmerinnen und Schwimmer an.

Allerdings: Offenbar lauern auch Gefahren. Denn der Todesfall des 53-Jährigen ist leider nicht der erste im Jahr 2022. Bereits im Juni hatten Taucher einen 33-Jährigen tot aus dem See geborgen. (iri, tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.