A3 bei Hünxe Jaguar-Fahrer (54) verliert Kontrolle – fast neun Stunden Sperrung

Rettungskräfte stehen auf der Autobahn neben einem verunglückten Fahrzeug.

Bei einem Unfall auf der A3 bei Hünxe in der Nacht zu Sonntag (22. Januar 2023) wurden drei Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Das Symbolfoto zeigt einen Rettungseinsatz am 21. Oktober 2022 nach einem Unfall auf der A40 bei Bochum. 

Ein schwerer Unfall auf der A3 bei Hünxe (Regierungsbezirk Düsseldorf) hat in der Nacht mehrere Verletzte gefordert. 

Ein Jaguar-Fahrer (54) hat in der Nacht zu Sonntag (22. Januar 2023) auf der A3 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren – mit schlimmen Folgen. Wie die Polizei Düsseldorf meldet, wurden drei Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. 

Der Unfall passierte gegen 2 Uhr in Richtung Arnheim zwischen den Anschlussstellen Hünxe und Wesel. Die Fahrtrichtung musste komplett gesperrt werden. Die Bergung der Fahrzeuge gestaltete sich schwierig – wie eine Polizeisprecherin auf EXPRESS.de-Nachfrage sagte, konnte die Sperrung aber um 10.45 Uhr aufgehoben werden. 

Polizei Düsseldorf: Unfall auf A3 bei Hünxe fordert drei Verletzte

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen geriet der Jaguar auf den rechten Fahrstreifen und prallte dort mit dem BMW einer Niederländerin (45) zusammen. Beide Autos gerieten ins Schleudern und kamen schließlich schwer beschädigt auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein weiterer Autofahrer erkannte die Gefahrensituation zu spät. 

Alles zum Thema A3

Der 54-Jährige, ebenfalls aus den Niederlanden, prallte mit seinem BMW gegen den BMW der 45-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann lebensgefährlich, sein Beifahrer schwer verletzt. Beide kamen ins Krankenhaus. 

Der Jaguar-Fahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Weil ein Alkoholtest positiv verlief, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.