Polizeikontrolle in Düsseldorf Tesla-Fahrer mit ungewöhnlicher Flucht – die geht komplett schief

Tesla Model S beim Aufladen an einer Station.

Mit einer waghalsigen Aktion wollte sich ein Tesla-Fahrer am Sonntagmorgen in Düsseldorf einer Polizeikontrolle entziehen und landete im Gleisbett.

Mit einer waghalsigen Aktion wollte sich ein Tesla-Fahrer am Sonntagmorgen in Düsseldorf einer Polizeikontrolle entziehen – und landete im Gleisbett.

Ungewöhnliche Verfolgungsjagd in Düsseldorf: Mit einer Fahrt über die Schienen im Bereich der Haroldstraße/Poststraße wollte sich am frühen Sonntagmorgen (17. April 2022) ein 28-Jähriger aus Moers einer Polizeikontrolle entziehen. Nach etwa 500 Metern endete die Fahrt vor den Pollern des Apolloplatzes.

Wegen des Verdachts der Trunkenheit wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen – der Führerschein wurde sichergestellt. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden. Der Tesla musste abgeschleppt werden.

Düsseldorf: Tesla-Fahrer wollte sich Polizeikontrolle entziehen

Nach den bisherigen Ermittlungen bog der Wagen von der Kasernenstraße kommend vor den Augen der Polizei nach rechts in die Haroldstraße ab. Hierbei war der 28-Jährige so schnell unterwegs, dass das Heck ausbrach. Als die Polizei den Pkw anhalten wollte, beschleunigte der Fahrer erneut und versuchte von der Haroldstraße bei Rot in die Poststraße abzubiegen. Dies misslang.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Schulmassaker Grausige Details stellen Amok-Hölle in anderes Licht – „gibt keine Entschuldigung“
  • Spritzen-Attacke in NRW? Schlimmer Verdacht nach Disco-Besuch
  • Horror in NRW Leiche von vermisster Frau (41) gefunden – Familie meldet sich mit herzzerreißenden Worten
  • Blut-Tat erschüttert NRW Mann (30) gnadenlos abgestochen: Polizei sucht brutales Brüder-Paar
  • Drama um Kölner Schüler (16) Bei Kajak-Tour kommt es plötzlich zum Unglück
  • Verletzte Polizisten, 72 Festnahmen Final-Frust: Feyenoord-Fans randalieren in Rotterdam
  • Massaker an US-Grundschule Chats aufgetaucht: Täter erzählte Mädchen (15) aus Frankfurt von seinem Blutbad
  • Millionen-Zoll-Coup in NRW Spektakuläre Festnahmen in Polen – Täter legten falsche Spuren
  • Großeinsatz an NRW-Schule Polizei findet Schusswaffe im Keller – Schüler müssen stundenlang ausharren
  • Amoklauf an US-Grundschule Politiker trauert um Opfer und sorgt für Entsetzen: „Du bist das Problem!“

Der Wagen geriet in das Gleisbett der Rheinbahn. Trotz Funkenflug wurden dabei weder Schienen noch Wagen großartig beschädigt. Nach kurzer Fahrt auf den Gleisen konnte der Fahrer den Tesla wieder aus dem niedrigen Gleisbett befördern. Schließlich stoppte das Auto nach weiteren Anhaltezeichen 500 Meter weiter auf dem Apolloplatz unterhalb der Rheinkniebrücke.

Im Fahrzeug befanden sich insgesamt fünf Personen. Der Fahrer lehnte einen Alkoholtest ab. Ihm wurde wegen des Verdachts des Alkohol- und/oder Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.