Längere Corona-Pause im Stadthaus Bonner Verwaltung weitet Betriebsferien aus

digas-171590637_MDS-EXP-2020-06-15-71-162091323

Am Freitag, 18. Dezember hat das Dienstleistungszentrum der Bonner Stadtverwaltung letztmals im Jahr 2020 geöffnet. Danach geht es in die vorgezogenen Betriebsferien.

Bonn – Wegen der brisanten Corona-Lage geht es für Schulen in Bonn schon zum Ende der Woche vorzeitig in die Weihnachtsferien, auch in der Stadtverwaltung gehen am Freitag bis zum Jahresende die Lichter aus.

Angesichts einer Inzidenzzahl von weit über 200 ist die Minimierung von Kontakten in Bonn oberstes Gebot. Das wird auch im Stadthaus konsequent durchgesetzt.

Bonner Stadtverwaltung geht bis zum 4. Januar in Betriebsferien

Der Verwaltungsvorstand hat beschlossen, die eigentlich erst ab dem 23. Dezember geltenden Betriebsferien schon früher beginnen zu lassen. Am 21. und 22. gibt es dadurch, anders als zuvor geplant, keinen Kundenkontakt im Dienstleistungszentrum mehr. Zuvor vereinbarte Termine können nur noch bis einschließlich Freitag wahrgenommen werden.

Alles zum Thema Corona

„Dies geschieht, um in der ‚Schutzwoche‘ vor Weihnachten die Anzahl der Kontakte weiter zu reduzieren“, teilte Markus Schmitz vom Presseamt der Stadt am Mittwoch mit. Weil für die Tage zwischen den Jahren ohnehin eine Pause vorgesehen war, ist der 4. Januar 2021 der erste reguläre Arbeitstag nach der Weihnachtspause.

Keine Behördengänge in Bonn möglich – Gesundheitsamt und Bürgertelefon erreichbar

Zwar sind Behördengänge in den kommenden zwei Wochen nicht möglich, für dringende Fälle ist die Verwaltung aber auch weiterhin erreichbar. Etwa 600 Mitarbeiter sind während der Betriebsferien im Einsatz, unter anderem können eilige Angelegenheiten bei Pässen oder in Todesfällen telefonisch besprochen werden.

Symbolfoto_Stadthaus_Bonn

Im Bonner Stadthaus herrscht ab dem 21. Dezember bis zum 4. Januar nur ein stark eigneschränkter Betrieb.

Das Bürgertelefon ist vom 21. bis 23. und vom 28. bis 30. Dezember zwischen 7 und 18 Uhr unter der Nummer 0228/770 geschaltet. Für Gehörlose und stark sprachbehinderte Menschen steht jeweils von 8 bis 18 Uhr das 115-Gebärdentelefon zur Verfügung.

Nur wenig Entspannung versprechen die Feiertage für das Gesundheitsamt, das auch während der Betriebsferien im Einsatz ist. Damit bleibt die Corona-Hotline der Stadt außerhalb der Feiertage erreichbar: am 21. und 22. Dezember von 8 bis 16 Uhr, am 23. sowie vom 28. bis 30. Dezember jeweils von 9 bis 15 Uhr, am 24. und 31. Dezember von 8 bis 14 Uhr. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.