Ein bisschen Hoffnung für Todkranke „Der Alte“ und seine Frau lesen in Bonner Hospiz

Neuer Inhalt

Ein warmherziges Duo: Das Schauspieler-Ehepaar um Jan Gregor Kremp und Johanna Gastdorf tritt im Bonner Hospiz auf. 

Bonn – Sie sind gefragte Schauspieler, drehen regelmäßig TV- und Kinoproduktionen: Jan-Gregor Kremp (55) und Johanna Gastdorf (58).

Ihn kennt man als den „Alten“ aus dem ZDF. Sie bezauberte unter anderem in „Das Wunder von Bern“  auf der Kinoleinwand. Besonders sympathisch: Die rar gesäte gemeinsame Freizeit nutzt das Ehepaar für den guten Zweck. 

TV-Paar beschäftigt sich mit Tod

Es ist ein schweres Thema, das  viele von uns wohl am liebsten unter den Teppich kehren würden: der Tod. Nicht so beim Schauspieler-Ehepaar Jan-Gregor Kremp und Johanna Gastdorf. 

Regelmäßige Hospiz-Auftritte

Seit 15 Jahren treten die beiden regelmäßig in Hospizen  auf  – natürlich unentgeltlich. Sie wollen damit ein Zeichen für die Hospiz-Bewegung setzen und Menschen ermutigen, ruhig mal in ein Hospiz zu gehen, um Schwellenängste abzubauen. 

„Wir haben bewusst die Nähe zu diesem Thema gesucht und werden so ständig bereichert“, sagt Kremp.

„Wir sind in einem Alter, in dem wir leider schon viele Freunde und Kollegen verloren haben“, erklärt er weiter. 

HIER mehr über den autistischen Ermittler bei „Der Alte“ nachlesen.

Kremp und Gastdorf in Bonner Hospiz

Jetzt traten er und seine Frau im  Johanniter-Hospiz am Waldkrankenhaus in Bonn auf. Mit ihrer musikalischen Benefizlesung wollten sie Hoffnung machen, die  Zuschauer aber auch unterhalten. 

„Was ist berührend, was ist komisch, was ist unterhaltsam? Wir wollen an den wahren Kern gehen, aber nicht vergessen, dass das Leben auch lustig sein kann und muss“, so Johanna Gastdorf. 

Schauspieler durch familiären Zufall in Bonn

Und warum ausgerechnet in Bonn? Schließlich wohnt das Ehepaar seit 15 Jahren in Leverkusen.

Krankenhaus-Sprecher Michael Forst klärt auf: „Jan und ich sind entfernte Cousins – da habe ich einfach mal nachgefragt.“

Und das hat sich gelohnt, denn der Auftritt war ein voller Erfolg.

„Wir versuchen, den Menschen die Angst zu nehmen, in ein Hospiz zu gehen. Deswegen veranstalten wir überhaupt Konzerte hier. Das Thema Hospiz wird dann ganz anders wahrgenommen“, erklärt Forst. 

Regelmäßige Auftritte in Hospizen

Und das war nicht die erste Lesung des TV-Paares. Sie treten regelmäßig in Hospizen, Kinderhospizen und Altersheimen auf.

Johanna Gastdorf sagt bewegt: „Es tut wahnsinnig gut, hier Gutes zu tun.“ 

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.