Spaziergang in NRW Mann postet skurrile Wald-Entdeckung – Anwohner reagieren verärgert

Ein Mann beim Spaziergang durch ein Kölner Waldgebiet.

Das Symbolfoto zeigt einen Spaziergänger in einem Kölner Waldgebiet. 

Ein Spaziergänger macht bei einer Erkundungstour durch den Wald im Bochumer Stadtteil Stiepel eine kuriose Entdeckung. Das Foto seines Fundes sorgte bei zahlreichen Anwohnern auf Facebook für Aufregung. 

Bochum. Besonders im Sommer erweist sich ein Spaziergang in den heimischen Wäldern als wahre Wohltat. Beim entspannten Wandern unter den dichten Blattdächern NRWs können Körper und Geist die Alltagssorgen zeitweise vergessen und so richtig durchatmen.

Auch die Ruhrpott-Metropole Bochum hat solche grüne Erhol-Oasen zu bieten. Allerdings sind nicht alle dieser unberührten Fleckchen unbedingt etwas für Rastende, wie ein Spaziergänger überrascht feststellen musste. Beim Fußmarsch durch den Wald machte der Wanderer eine kuriose Entdeckung, die er kurzerhand auf Facebook teilte – viele Anwohner reagierten daraufhin verärgert.

Bochum: Spaziergänger entdeckt verwilderte Wald-Bank

Bei einer Erkundungstour durch den Wald im Bochumer Stadtteil Stiepel machte Thomas Glatzel einen skurrilen Fund. Der Wanderer aus dem Ruhrgebiet hielt nach einer Bank Ausschau, um sich nach ausgiebigem Spaziergang eine kleine Pause zu gönnen.

Als die Sitzgelegenheit wenig später gefunden worden war, musste er zu seinem Unverständnis feststellen, dass der Zustand der Bank zu wünschen übrig ließ.

Wald-Bank in Bochumer Stadtteil Stiepel komplett überwuchert.

Die Wald-Bank im Bochumer Stadtteil Stiepel ist komplett verwildert.

Die Metallbank zeigte sich überwuchert von Brennnesseln und Rasen – vor ihr türmt sich eine meterhohe grüne Wand aus Büschen und Bäumen, die der einst so schönen Aussicht den Garaus macht.

Bochum: Anwohner verärgert über Zustand von Wald-Bank

„Das war die Bank mit der schönsten Weitsicht, bis davor Büsche und Bäume gepflanzt wurden und sie ganz zugewuchert ist. Schade“, kommentierte eine Frau unter Glatzels Foto.

Nicht nur in Bochum-Stiepel sei der Zustand der Sitzgelegenheiten desolat, auch in anderen Stadtteilen habe sich die Natur zahlreiche Bänke zu eigen gemacht.

„Ich ärgere mich auch über den Zustand vieler Ecken in Bochum. Nicht nur, dass die wenigen noch zur Verfügung stehenden Bänke zugewuchert sind. Teilweise sind sie auch so kaputt, dass Verletzungsgefahr besteht. Und die sind nicht zerstört, sondern verwittert“, erklärte ein aufgebrachter Anwohner. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.