Nissan schlägt an Baum ein Frau (26) nach Unfall in NRW im Auto gefangen

Kleinwagen mit offener Motorhaube steht in einem Vorgarten, daneben zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Der Unfall in Bedburg-Hau ereignete sich am Freitag (25. November) in den Abendstunden.

Schwerer Unfall im Kreis Kleve am Freitagabend: Ein 25-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Auto, seine Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen.

Der wohl schlechteste Start ins Wochenende, den man sich vorstellen kann: In Bedburg-Hau (Kreis Kleve) hat ein 25-jähriger Autofahrer am Freitagabend (25. November 2022) für einen schweren Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten gesorgt. Glück im Unglück: Alle Beteiligten haben überlebt.

Um 19.59 Uhr war der Alarm beim Rettungsdienst und der Feuerwehr eingegangen: schwerer Crash auf der Uedemer Straße im Ortsteil Schneppenbaum.

Schwerer Unfall mit Nissan Micra auf der Uedemer Straße in Bedburg-Hau

Der 25-Jährige hatte zwischen den Einmündungsbereichen Mühlenstraße und Lerchenweg die Kontrolle über seinen Nissan Micra verloren. Noch ist allerdings nicht klar, wie es dazu kommen konnte. Die Folge: Das Auto war mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt.

Alles zum Thema Polizei NRW

Wie die Feuerwehr weiter berichtet, wurde das Fahrzeug durch die Wucht des Aufpralls dann in einen Vorgarten geschleudert, wo es zum Stehen kam.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Auf dem Beifahrersitz saß die 26-jährige Begleiterin des Fahrers. Sie zog sich, offenbar durch den Aufprall am Baum, schwere Verletzungen zu. Sie musste von den Rettungskräften aus dem Auto befreit werden. Der Fahrer selbst erlitt leichte Verletzungen und konnte eigenständig aussteigen.

Beifahrerseite eines Unfallautos sieht stark zerstört aus. Die Türen und die Motorhaube sind geöffnet.

Das Auto wurde auf der Beifahrerseite stark zerstört. Hier saß die 26-jährige Begleiterin.

Für den Transport der Frau war zunächst der Hubschrauber Christoph 75 aus Köln alarmiert worden. Später entschieden sich die Einsatzkräfte jedoch, beide Verletzten mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus zu bringen.

Weil die Unfallstelle gesichert werden musste, der Hubschrauber auf der Straße landete und Benzin aus dem Unfallauto lief, musste die Uedemer Straße voll gesperrt werden. Erst in den späten Abendstunden konnte der Verkehr wieder freigegeben werden. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.