Wieder Sexualdelikt in LeverkusenKölner Polizei bittet um Hilfe

Ein Polizeiauto fährt durch die Fußgängerzone in Leverkusen.

In Leverkusen ist es zu einem weiteren Sexualdelikt gekommen. Das Symbolfoto zeigt ein Polizeifahrzeug, das am 13. Mai 2021 durch die Leverkusener Innenstadt fährt.

Die Serie von Sexualdelikten in Leverkusen geht weiter. Die Polizei Köln bittet um dringende Mithilfe bei der Suche nach einem Mann, dem etliche Fälle der letzten Wochen zugeschrieben werden.

Schon seit längerem fahndet die Polizei Köln nach einem mutmaßlichen Serientäter, der für zahlreiche Sexualdelikte der letzten Wochen in Leverkusen verantwortlich sein soll.

Vor kurzem berichtete EXPRESS.de über einen Unbekannten in Leverkusen, der seit Ende Februar Frauen und Kindern sein Geschlechtsteil gezeigt sowie weitere Frauen massiv bedrängt und belästigt haben soll. Nach Angaben der Polizei Köln hat der mutmaßlich selbe Mann am Freitagabend (17. März 2023) schon wieder zugepackt.

Leverkusen: Serie von Sexualdelikten geht weiter 

So soll die betroffene Frau gegen 19.10 Uhr an der Straße Am Quettinger Feld aus ihrem Auto gestiegen sein. Als sie am Fahrzeug stand, soll der Unbekannte sie am Gesäß berührt haben.

Alles zum Thema Polizei Köln

Als sich die Leverkusenerin daraufhin umgedreht und laut geschrien habe, sei der Mann weggerannt.

Das Kriminalkommissariat 12 ermittelt wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und sucht dringend Zeugen und Zeuginnen. Die Kripo Köln geht anhand der Personenbeschreibung abermals davon aus, dass es sich um den gleichen Täter handelt, der bereits mehrfach in Quettingen, Opladen und Lützenkirchen Sexualstraftaten verübt haben soll.

Folgende Informationen sind bislang über den Gesuchten bekannt:

  • circa 17 bis 20 Jahre alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • blonde Haare
  • spricht akzentfreies Deutsch
  • bei den Taten meist dunkel gekleidet, mit ins Gesicht gezogener Kapuze

Die Polizei Köln bittet weiterhin dringend um Hinweise zu Identität und Aufenthaltsort des Beschriebenen unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder der E-Mail poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (gr)