Warnung vor neuen Unwettern Gilt für Köln und NRW: Experten erwarten „Superzellen“ – Tornados möglich

Der Deutsche Wetterdienst erwartet für Montag wieder Unwetter in Nordrhein-Westfalen. Auch für Köln gibt es eine Unwetterwarnung.

In Nordrhein-Westfalen sollen am Montag (23. Mai) neue, teils schwere Gewitter aufziehen. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nähert sich ein Tief von Frankreich über Benelux zur Nordsee, das über Rhein und Ruhr ziehen soll.

Laut DWD-Warnung kann es auch in Köln kräftig krachen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern. Die Warnung gilt aktuell von 12 Uhr bis 22 Uhr.

Wetter in NRW: Unwetter am Montagnachmittag erwartet

Etwa ab dem Mittag ziehen am Montag von Südwesten teils kräftige Gewitter auf. Dabei muss in Köln und der Region mit Starkregen zwischen 20 und 35 l/qm in kurzer Zeit gerechnet werden. Weitere Begleiterscheinungen sind größerer Hagel um 3 cm sowie schwere Sturmböen bis orkanartige Böen zwischen 95 und 110 km/h. Im Abendverlauf ziehen die Gewitter allmählich nordostwärts ab.

Alles zum Thema Wetter
  • Wetter in NRW Gewitter-Warnung und Starkregen – doch der Sommer meldet sich bald zurück
  • Hitzewelle in Deutschland Fast 40 Grad heiß! Eine Stadt stellt neuen Jahrhundertrekord auf
  • Schwitz-Wetter in NRW Heißester Tag des Jahres – so waren die offiziellen Temperaturen in Köln
  • Besser schlafen bei Hitze Warum Sie abends warmen Tee trinken sollten – 8 Tipps für die Nacht
  • Wetter in Deutschland Auf Sommer-Hitze folgen Unwetter – Achtung, hier wird es ungemütlich 
  • Hitze-Alarm in Köln Wetterdienst mit UV-Warnung: „Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich“
  • Preissteigerung in Köln So viel kosten Eis, Kölsch, Freibad & Co. diesen Sommer
  • Hammer-Temperaturen und Tropennacht Hitzewelle auf Mallorca – Warnstufe wird ausgerufen
  • Temperaturen steigen Extreme Hitze jetzt in NRW erwartet – doch Gewitter sollen kommen
  • Wetter in Köln Spanien-Hitze im Anmarsch – so heiß soll es werden

In diesem Zusammenhang weist der DWD darauf hin: Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

Auch in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens besteht Unwetterpotential. Dass sich erneut Tornados bilden, schließt der DWD nicht aus.

Laut eines Meteorologen von „Kachelmannwetter“ kann es „auch erneut zu einzelnen Superzellen kommen“. Ein Nutzer in sozialen Medien fragt, ob „es wieder genauso gefährlich wie am Freitag“ wird. Der Meteorologe dazu: „Örtliche Unwetter sind möglich. Details lassen sich aber jetzt noch nicht abschätzen.“ (aa/mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.