Paukenschlag Lufthansa will Köln verlassen

Butzweilerhof Berühmte Bruchpiloten begeistern mit Notlandung in Köln

Tommy Engel und Linus als Bruchpiloten in einem Flugzeug bei der Landung

Bei der Landung am Butzweilerhof: Dem bekannten Duo war am 19. November 2021 der Sprit ausgegangen...

Viel Musik, viel Klamauk – so kennt man den Weihnachtsengel. Doch so viele ernste Worte wie bei der diesjährigen Premiere hat es bei Kölns beliebtester Dinnershow noch nie gegeben.

Köln. Zwei Bruchpiloten im historischen Flugzeughangar am Butzweilerhof: Und wenn die dann Tommy Engel und Linus heißen, bleibt kein Auge trocken. Doch die beiden Spaßmacher fanden bei der Premiere des 16. „Weihnachtsengel“ auch ernste, nachdenkliche Worte.

Als Captain eines Sportflugzeuges, der vergessen zu tanken hatte, legte Engel mit Co-Pilot Linus (Michael Büttgen) einen krachenden Start hin. Bei allem Humor – immer wieder spielte Corona eine Rolle. Aus dem Abba-Hit „Thank you for the Music“ machte das Duo ein bewegendes Stück über die Corona-Zeit: „Keine Musik, kein Publikum.“

Weihnachtsengel Köln: Tommy Engel und Linus begeistern ihr Publikum

„Ich würde mich ganz besonders freuen, wenn wir Corona endlich an den Nagel hängen könnten und uns so, wie wir es früher gemacht haben, in den Arm nehmen könnten. Das fehlt mir am meisten, die Wärme der Menschen, die ich gerne habe.“ Voller Wehmut stimmte Engel dazu den Song „Noh bei dir“ an. 

Alles zum Thema Corona

Selten hat man einen Weihnachtsengel so nachdenklich erlebt: Sehr deutlich wurde Tommy Engel bei seiner Weihnachtsgeschichte. „Eine Reihe von Künstlern sind in dem ganzen Corona-Driss buchstäblich verhungert – finanziell, mental und sozial. Was waren das für verrückte 18 Monate, und wir sind immer noch nicht am Schmitz-Backes vorbei“.

Tommy Engel steht am Steuerrad eines Schiffs, umrahmt von Linus und der Band.

Auch als Seebär machte Tommy Engel bei der Premiere am 19. November 2021 eine gute Figur, begleitet von seiner Band und Linus (l.).

Auch auf die skurrilen Dinge im ersten Lockdown ging Engel ein: Zum Beispiel, dass man sämtliche Wertsachen im Auto liegen lassen konnte – „Hauptsache, das Klopapier lag sicher im Kofferraum...“

Linus fand ebenfalls deutliche Worte: „Es gab diese Phasen, da wurde Menschen, die geholfen haben, Applaus gespendet. Eine schöne Geste, aber ich finde es richtiger, wenn diese Menschen einfach ein bisschen mehr Geld bekämen. Für mich sind diese Menschen etwas ganz Besonderes.“ Perfekte Überleitung zur Piano-Ballade „You are so beautiful“ von Joe Cocker. Ebenso stimmgewaltig zeigte sich der Entertainer auch als Sir Elton John mit Mini-Flügel und Königsmantel.

Arno Steffen und Rainer Hömig stehen Arm in Arm und schauen in die Kamera.

Zwei Urgesteine der kölschen Musikszene: Arno Steffen freute sich vor allem über das Wiedersehen mit Rainer Hömig (r.). 

Auch der Klimawandel war Thema bei der Dinnershow: „Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir uns klar machen müssen, dass die Klimakatastrophe  vor allem die Zukunft unser Pänz bedrohen“, so Engel. „Wenn wir jetzt nicht das Steuer rumreißen, dann hinterlassen wir den Kindern eine Welt, die nicht mehr lebenswert ist.“ Musikalisch verpackte Tommy das Thema in einem neuen Song: „Für jetzt an alles für de Pänz“.

Musikalisch getragen wurde das Entertainer-Duo einmal mehr von der hervorragend aufgelegten Engel-Band unter der Leitung von Jürgen Fritz. „Mit dieser Band auf der Bühne stehen zu dürfen, ist für mich ein ganz besonderes Geschenk“, schwärmte Linus nach der Premiere in Köln.

Weihnachtsengel Köln: Reiner Hömig mit dringlichem Impf-Appell

Zum Schluss ließ Engel nochmal seinen Gefühlen freien Lauf und begrüßte Reiner Hömig, der das Virus beinahe nicht überlebt hätte: „Reiner, es ist wunderbar, dass du heute da bist“, begrüßte Engel den Musik-Produzenten.

Hömig muss noch ein Sauerstoffgerät mit sich tragen. „Meine Lunge ist arg in Mitleidenschaft gezogen.“ Er genoss den Abend wie wohl kaum ein anderer Besucher. Hömigs dringlichster Appell: „Leute, lasst euch impfen!“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.