„Fällt mir nicht leicht“ Das ist Baumgarts FC-Kader für Leipzig – Hübers ist zurück

Warnung für Köln Alarm im Chempark: Fünf Menschen verletzt

Waggons stehen im Güterbahnhof Dormagen. Hier war in der Nacht auf Samstag Alarm ausgelöst worden.

Am Chempark Dormagen, hier ein Foto des dortigen Güterbahnhofs im Jahr 2020, ist in der Nacht zu Samstag (6. August) Alarm ausgelöst worden.

Alarm im Chempark Dormagen. Ein Chlor-Austritt hat auch Auswirkungen auf Köln.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (6. August) wurde laut Feuerwehr und Polizei Köln am Chempark Dormagen Alarm ausgelöst. Am Chemiepark, der zu Teilen im Stadtteil Worringen liegt, hatte es auf einer Leitung Überdruck gegeben, wodurch ein Riss entstand, durch den Chlor austrat.

Durch den Chloraustritt wurden fünf Mitarbeitende des Chemparks leicht verletzt, teilte die Polizei am Samstagmorgen gegenüber dem „Kölner Stadt-Anzeiger” mit.

Warnung für Köln: Alarm am Chempark Dormagen durch Chlor-Austritt

Über die Warn-App „Nina“ wurde deshalb gegen 3 Uhr Alarm ausgelöst. Anwohnerinnen und Anwohner sollten in der Folge im Bereich Worringen und Umgebung ihre Fenster und Türen geschlossen halten.

Alles zum Thema Feuerwehr Köln
  • Anklage gegen Kölner Feuerteufel Feuerwehrmann (20) schockt mit Brandserie – jetzt folgt der Prozess
  • Feuer bei Rewe So ist der Stand bei bekannter Köln-Filiale – Unternehmen äußert sich
  • Schwarze Wolke Kölner Feuerwehr am Großmarkt im Einsatz – so ist der aktuelle Stand
  • Hilfe angefordert Verheerende Brände in der Sächsischen Schweiz – Kölner Feuerwehrleute sollen unterstützen
  • Aufruhr in Köln Plötzlich heulen die Sirenen – was steckte dahinter?
  • Einsatz in Hitzenacht Dachgeschoss in Köln brennt lichterloh – war defekte Klimaanlage schuld?
  • Knapp 40 Grad in Köln Feuerwehr zieht Hitze-Bilanz: Ein Einsatz dauerte fast fünf Stunden
  • Feuerteufel in Köln Schon wieder mehrere Autos in Brand – Polizei prüft Zusammenhang
  • Gas-Alarm Kölner Feuerwehr durchsucht Wohnungen – KVB-Linien gestoppt
  • Großeinsatz in Halle Bewaffnete Gruppen gehen aufeinander los, mehrere Verletzte 

Gegen 5.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte dann Entwarnung geben. Anwohnerinnen und Anwohner hätten zwar Chlorgeruch wahrnehmen können, laut Polizei Köln bestand jedoch keine Gefahr für die Bevölkerung. Das hätten Messungen der Kölner Feuerwehr und der Werkswehr ergeben. Der Riss sei zügig abgedeckt worden.

Die Kölner Polizei hat jetzt Ermittlungen eingeleitet. Wie es zu dem Chloraustritt kommen konnte, sei nach wie vor unklar, erklärte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.