NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

Trennung Sie waren schon bei Stefan Mross in ARD: Beliebtes kölsches Musik-Duo hört auf

Moderator Stefan Mross während der ARD - Unterhaltungsshow Immer wieder Sonntags

Moderator Stefan Mross, hier in seiner ARD-Show „Immer wieder sonntags“ am 22. August 2021, begrüßte auch das kölsche Musik-Duo schon in seiner Show.

Die „Jungen Trompeter“ Markus und Peter Rey gehen getrennte Wege. 

Sie waren 21 Jahre lang unzertrennlich, doch jetzt gehen sie getrennte Wege: Wenn alles „schlecht“ läuft, bestreiten die „Jungen Trompeter“ am Donnerstag (23. Dezember) ihren letzten gemeinsamen Auftritt.

Sie waren bereits bei Stefan Mross und „Immer wieder sonntags“ in der ARD, machten viele Sachen für den WDR zur Weihnachtszeit, spielten bei „Kölle singt“ in der Lanxess-Arena. Auch der Erfolgsproduzent Reiner Hömig hielt große Stücke auf die beiden Stimmungs-Trompeter und arbeitete mit ihnen zusammen. Aber jetzt gehen die Gebrüder Markus (41) und Peter Rey (46) getrennte Wege.

Die Jungen Trompeter

Die Brüder Markus (l.) und Peter Rey waren 21 Jahre lang die Jungen Trompeter.

„Wir haben uns sehr schon vor einiger Zeit entschieden, mal etwas Neues zu machen“, sagen die Musiker gegenüber EXPRESS.de. „Wir haben keinen Stress, soviel steht fest. Wir machen privat genau so viel wie eh und je. Es war eine sehr erfolgreiche Zeit, die wir nicht missen möchten.“

Alles zum Thema Musik

Köln: Junge Trompeter hören auf 

Pläne für die Zukunft haben sie auch schon: Peter wird jetzt sogar Gastronom und wechselt hinter die Theke! „Bald eröffne ich ein Gasthaus in Kerpen, wir sind fast fertig mit den Planungen. Ein neues Kapitel beginnt“, sagt er.

Bruder Markus will im Musikgeschäft bleiben und bastelt nun an einer Solo-Karriere. „Ich möchte viele eigene Sachen machen und schreibe schon fleißig.“ Allerdings muss er das mit seiner Vollzeitstelle als Sachbearbeiter unter einen Hut bringen. Durch Corona hat er seine Halbtagsstelle auf eine Vollzeitstelle umgewandelt. „Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber. Denn die Entwicklung ist ja nicht gerade rosig.“

Auch weil die Session sehr unsicher ist, könnte es deshalb am Donnerstag (23. Dezember) zum letzten Auftritt der „Jungen Trompeter“ auf dem Weihnachtsmarkt in Leverkusen kommen. „Ein komisches und wehmütiges Gefühl“, sagen beide. „Aber vielleicht klappt es ja noch mit dem ein oder anderen Auftritt in der Session.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.