Tatort Rhein-Erft-Kreis Bei diesem Anblick kommen Bulli-Liebhabern die Tränen

QuellePolizei_JPG

So sah der Oldtimer nach der Tat aus. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Elsdorf – Er gilt als Straßenikone. Autofans bekommen leuchtende Augen, wenn sie einen alten VW-Bulli sehen. Ob als Transporter oder Reisemobil für den Trip in die Berge oder ans Meer: Dieses Fahrzeug ist Kult. Und auch bei Kriminellen begehrt, wie sich zwischen Freitag (19. Februar) 20 Uhr und Samstag (20. Februar) 07.45 Uhr in Elsdorf zeigte.

  • Automarder im Rhein-Erft-Kreis aktiv
  • VW-Bulli T2 geknackt und ausgeräumt
  • Polizei hofft auf Zeugen-Hinweise.

Wie die Polizei im Rhein-Erft-Kreis am Montag, 22. Februar mitteilte, machten sich Unbekannte an einem 32 Jahre alten VW-Bus (T2) zu schaffen.

T2: VW-Bulli in Elsdorf im Rhein-Erft-Kreis geknackt

Der Westfalia-Bus mit Baujahr 1988 stand an der Römerstraße in Grouven am Grundstückszaun des Halters in unmittelbarer Nähe zu einem Feld. Unbekannte öffneten den als Campingwagen genutzten Bus und demontierten die Ableseeinheiten, das Radio, den Aschenbecher und außen am Wagen die Außenspiegel, die komplette Beleuchtungseinrichtung und den schwarzen Kühlergrill.

Als Besonderheit galt nach Polizeiangaben der noch verbaute Meilentacho, der 168.000 Meilen (= 270.370 Kilometer) anzeigte. Selbst vor einem Modellauto eines VW T1 mit Pritsche, welches auf dem Armaturenbrett stand, machten die Täter nicht halt. Den entstandenen Schaden bezifferte der 49-jährige Halter mit etwa 4.500 Euro.

Die Polizei hofft, mit Hilfe von Zeugen den Tätern auf die Spur zu kommen. Wer zum tatrelevanten Zeitraum am Abstellort des Busses Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 02233/52-0 zu melden. (jan)
 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.