Aggro-Aktion in Köln Mann (36) baut Unfall – Festnahme endet für Polizistin brutal

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht auf einer Kölner Straße

Die Polizei hat am Freitag (14. Januar 2022) einen Mann festgenommen, der extremen Widerstand geleistet hat. Unser Schaubild wurde am 30.Januar 2014 aufgenommen.

Eine Festnahme ist am Freitag (14. Januar 2022) in Köln eskaliert. Ein 36-Jähriger hat eine Polizistin attackiert.

Die mutmaßliche Suff-Fahrt eines 36-Jährigen ist am Freitag (14. Januar 2022) richtig brutal ausgegangen. Mehrere Polizisten haben den Autofahrer ohne Führerschein in Porz-Gremberghoven festgenommen.

Doch reibungslos ist die Festnahme ganz und gar nicht abgelaufen.

Köln: Polizistin will Mann festnehmen, der schlägt ihr mehrfach ins Gesicht

Der 36-Jährige, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, leistete extremen Widerstand und schlug einer jungen Polizistin mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Hinzugerufene Polizisten überwältigten ihn und brachten ihn zwecks Blutprobe zur Wache in Köln.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • „Ihr werdet alle sterben“ Nach Texas-Amoklauf: Überlebende Kinder berichten von Horror-Erlebnis
  • Champions League Anstoß nach Fan-Eklat verschoben: Unfassbare Szenen am Stadion – Ex-FC-Profi flüchtet
  • Bonner Rheinufer Mann will Polizist Waffe entreißen und wird fixiert – Zeuge erhebt heftige Vorwürfe
  • Spritzen-Attacke in NRW? Schlimmer Verdacht nach Disco-Besuch
  • Schulmassaker Grausige Details stellen Amok-Hölle in anderes Licht – „gibt keine Entschuldigung“
  • Horror in NRW Leiche von vermisster Frau (41) gefunden – Familie meldet sich mit herzzerreißenden Worten
  • Blut-Tat erschüttert NRW Mann (30) gnadenlos abgestochen: Polizei sucht brutales Brüder-Paar
  • Drama um Kölner Schüler (16) Bei Kajak-Tour kommt es plötzlich zum Unglück
  • Verletzte Polizisten, 72 Festnahmen Final-Frust: Feyenoord-Fans randalieren in Rotterdam
  • Massaker an US-Grundschule Chats aufgetaucht: Täter erzählte Mädchen (15) aus Frankfurt von seinem Blutbad

Eine erste Streife war gegen 23.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Theodor-Heuss-Straße in Porz-Eil gerufen worden. Dort war ein zunächst Unbekannter mit einem roten BMW um die Kurve in die Beifahrerseite eines Mercedes gedriftet und hatte sich dabei sein vorderes Kennzeichen abgerissen.

Köln: Polizei entdeckt mehrere Kennzeichen im Auto des 36-Jährigen

Als die Polizisten wenig später zu einem Unfall unterhalb der Autobahnbrücke auf dem Maarhäuser Weg gerufen wurden, stand dort ein verlassener und demolierter roter BMW ohne Frontkennzeichen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der BMW mit der Leitplanke kollidiert.

Eine Zivilstreife entdeckte in unmittelbarer Nähe den 36-Jährigen und seine Begleiterin. Die Behauptung, nichts von einem Unfall zu wissen, war schnell widerlegt, als die Polizisten in der Kleidung des Mannes den Schlüssel für den Unfallwagen fanden.

Der Versuch, nach dem Angriff auf die Polizistin mit seiner Begleiterin zu Fuß zu entkommen, scheiterte ebenfalls. Zu weiteren Kennzeichen, die im Auto lagen, dauern die Ermittlungen noch an. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.