Strafanzeigen und Kater Wirbel um Suff-Girls (25) aus Köln: Aus der Therme in die Polizei-Zelle

Symbolfoto aus einer Sauna in der Therme in Euskirchen.

Bei ihrem Besuch in der Therme in Euskirchen, hier ein Foto aus dem Jahr 2019, haben zwei Frauen aus Köln für mächtig Wirbel gesorgt.

Zwei Frauen aus Köln haben die Polizei im Kreis Euskirchen auf Trab gehalten. Nun haben beide Strafanzeigen am Hals.

So macht man Köln aber keine Ehre, wenn man seine Freizeit mal im Umland verbringt! Die Polizei berichtet am Sonntagmorgen (17. Juli) von den Eskapaden zweier 25-jähriger Frauen aus Köln. Aus der Therme ging es, mit einigen unrühmlichen Zwischenschritten, ab in Richtung Ausnüchterungszelle.

Nadine K. und Carolina V. (beide Namen geändert) waren am Freitag (15. Juli) zu Gast in der Therme in Euskirchen. „Hier sprachen sie dem Alkohol wohl zu sehr zu, was dazu führte, dass sie vom Sicherheitspersonal des Hauses verwiesen werden sollten“, erklärt ein Sprecher der Polizei.

Kölnerinnen in Therme zu Gast: Durch Alkohol werden sie unberechenbar

Allerdings: Mit dem Verweis waren die beiden nicht einverstanden. Sie weigerten sich, die Anlage zu verlassen. Gegen 20 Uhr soll eine Mitarbeiterin der Therme die Polizei verständigt haben.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Bevor die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatten sich die beiden Frauen dann doch auf den Heimweg gemacht, „nicht jedoch ohne vorher wüste Beleidigungen gegen die Mitarbeitenden auszusprechen“, wie es heißt.

Und: Obwohl beide Frauen sichtlich angetrunken waren, machten sie sich gemeinsam im Auto auf den Weg in Richtung Heimat. Klarer Fall: Die Polizei musste hinterher! Etwa im Bereich von Großbüllesheim wurde die Suff-Fahrt schließlich gestoppt.

Beifahrerin will Fahrerin aus dem Polizei-Auto befreien

K., die Fahrerin, sollte wegen deutlicher Alkohol-Anzeichen mit auf die Wache kommen, damit vor Ort eine Blutprobe gemacht werden konnte. Zunächst versuchte sie es bei den Einsatzkräften mit finanziellen Angeboten, später beleidigte sie sie und sperrte sich gegen den Einstieg in das Polizei-Auto.

Auch V. soll sich aggressiv verhalten und unter anderem versucht haben, K. aus dem Polizei-Auto zu befreien. Außerdem schlug und trat sie in Richtung der Einsatzkräfte. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Die Polizei forderte Verstärkung an und brachte die beiden Frauen zur Wache.

Da sich V. auch dort weiter aggressiv zeigte, musste sie die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Zahlreiche Vergehen: Strafanzeige gegen beide Frauen aus Köln

Wie die Polizei berichtet, wurde gegen beide Frauen eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gefertigt. Die Beifahrerin V. erwartet zusätzlich ein Strafverfahren wegen versuchter Gefangenenbefreiung, während K. sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie versuchter Bestechung verantworten muss.

Ein Strafverfahren wegen Beleidigung der Mitarbeitenden der Therme kommt für beide noch hinzu. Wahrlich kein glanzvoller Tag für die beiden Kölnerinnen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.