Corona aktuell Inzidenz erreicht erneut Höchstwert – so ist der Stand am Montagmorgen

Vorfreude pur Veranstalter bestätigt: Termin für die Kölner Lichter steht

Kölner Lichter

Bald sehen wir sie wieder (hier eine Szene aus 2019): Das Datum für die nächsten Kölner Lichter steht jetzt fest.

Köln – Es gibt sie, diese Lichtblicke: Werner Nolden, der Macher der Kölner Lichter, verkündet das Datum, auf das die Fans des Großevents gewartet haben: Am 9. Juli 2022 gibt es dann die nächste Ausgabe. Und: Der Mann blickt auf 40 Jahre Veranstaltungsgeschäft zurück und hat einige Anekdoten im Gepäck.

  • Kölner Lichter am 9. Juli 2022
  • Werner Nolden feiert 40-jähriges Jubiläum mit seiner Firma
  • Er fuhr mit Henning Krautmacher Taxi

Endlich: Am 9. Juli 2022 sollen endlich wieder die Kölner Lichter für ein Spektakel sorgen. Im EXPRESS-Gespräch blickt der „Herr der Kölner Lichter“ Werner Nolden nach vorne und zurück: Nach vier Jahrzehnten mit seinem Veranstaltungsbüro hat er so manche Geschichte parat.

„Ich bin wirklich nur durch Zufall daran gekommen“, schmunzelt Nolden. Damals, vor etwas mehr als 40 Jahren, büffelte er Maschinenbau an der Vogelsanger Straße und verdiente sich nebenher als Taxi-Fahrer Geld. Sein „Kollege“: niemand geringeres als der spätere Höhner-Sänger Henning Krautmacher.

Keine Knete: Kölner Lichter-Macher fuhr einst mit Höhner-Sänger Henning Krautmacher Taxi

„Wir hatten keine Kohle und sind in unserer Heimat Leverkusen dann gemeinsam Funkmietwagen gefahren.“ Nolden hatte Kontakt zu einem Weihnachtsmarkt-Veranstalter und kam nach und nach ins Geschäft. Und so verschaffte Werner Nolden seinem Taxi-Kollegen Henning einen der ersten Auftritte mit der Band „Us der Lamäng“ auf dem Wiesdorfer Weihnachtsmarkt.

Nolden machte weiter Karriere, organisierte die Opladener Bierbörse, holte 1987 Herbert Grönemeyer nach Leverkusen und schaffte es sogar, dass Guildo Horn ununterbrochen bei ihm auftrat. „Das ist schon eine Freundschaft geworden“, sagt Nolden heute.

Nolden_Krautmacher

Echte Fründe: Henning Krautmacher (l.) fuhr einst mit Werner Nolden Taxi in Leverkusen zu Ausbildungszeiten.

Und dann kam 2001 sein Prunkstück, die Kölner Lichter. „In Bonn hatte ich Rhein in Flammen mit organisiert. Bei einer Pressekonferenz für die Bierbörse in der Kölner Altstadt hat mich der damalige Kölner OB Harry Blum angesprochen“, erinnert sich Nolden. „So ein Ding würde ich mir auch in Köln wünschen“, sagte der mittlerweile verstorbene Blum zu Nolden.

Drews

12. August 2019: Werner Nolden (M.) begrüßte Guildo horn zum 25. Mal auf der Opladener Bierbörse. Stargast war Jürgen Drews (r.)

Und siehe da: 2001 startete das erfolgreiche Feuerwerk-Projekt.
Nolden erinnert sich: „Die Vorzeichen waren alles andere als gut. Man hat mich damals einen Provinzling aus Leverkusen genannt. Das war aber dann nach der ersten Ausgabe vorbei.“

Datum steht: Kölner Lichter am 9. Juli 2022

Pannen? Die waren im Laufe der Jahre schon vorhanden. Aber das Publikum hat davon meist nichts mitbekommen. „Einmal war der Motor auf dem Feuerwerks-Boot ausgefallen und nach dem Countdown passierte rein gar nichts“, kann Nolden heute darüber lachen. „Das waren bange Minuten. Ich habe dann auf dem Schiff angerufen und der Kapitän meinte locker, es würde gleich schon funktionieren. Das waren drei sehr lange Minuten.“

Jetzt hofft der sympathische Herr der Kölner Lichter mit seinem Team, dass es wieder weitergehen kann mit seiner Mega-Veranstaltung. Deshalb verrät er: „Wir sind am Wochenende zu einem Termin gekommen: Am 9. Juli 2022 soll Köln dann wieder bei den Kölner Lichtern feiern.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.