Arena-KonzertKöln diskutiert über Absage: Jetzt schickt Musik-Legende seine Anwälte

Überblick über die ganze Lanxess-Arena in Köln bei einem Auftritt von Seeed.

In der Kölner Lanxess-Arena, hier 2019 beim Konzert von Seeed, treten auch 2023 wieder zahlreiche Stars auf.

Es gibt heftige Diskussionen um einen möglichen Auftritt des Musik-Superstars Roger Waters in der Lanxess-Arena. Nun mischen sich seine Anwälte ein.

von Thomas Werner (tw)

Trotz Helene Fischer (sechsmal im März/April), Elton John (dreimal im Mai), Herbert Grönemeyer (27. Mai), KISS (2. Juli) oder anderer Top-Acts: Über kein Köln-Konzert 2023 wird so sehr diskutiert wie über den Auftritt von Roger Waters am 9. Mai in der Lanxess-Arena.

Der Musik-Superstar, 1965 einer der Gründer von „Pink Floyd“, gilt als Verschwörungstheoretiker und Israel-Hasser. Deswegen wollen zum Beispiel einige Mitglieder des Stadtrats eine Absage, schickten im Februar 2023 eine entsprechende Forderung an Arena-Boss Stefan Löcher.

Roger Waters in Köln: Findet das Konzert statt?

Aber: Die Zeichen in Köln stehen nicht auf Absage, anders als zum Beispiel in München oder Frankfurt. Dort sollen die Auftritte der Musik-Legende abgesagt werden – und jetzt schickt Waters seine Anwälte!

Alles zum Thema Musik

Waters sei der Ansicht, „dass dieser eklatante Versuch, ihn zum Schweigen zu bringen, ernsthafte und weitreichende Folgen für Künstler und Aktivisten in der ganzen Welt haben könnte, wenn er nicht angefochten wird“, teilte das Management des Künstlers in London am Dienstag (14. März 2023) mit.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die Absage der Konzerte sei „verfassungswidrig“ und „ungerechtfertigt“, erklärte das Management weiter. Die Anschuldigung, Waters sei antisemitisch, sei schlichtweg falsch.

Darum habe er die Anwälte beauftragt, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Absagen der Konzerte rückgängig zu machen. Sein grundlegendes Menschenrecht auf Meinungsfreiheit müsse geschützt werden.

Arena-Boss Löcher: „Keine rechtliche Basis für eine außerordentliche Kündigung“

Ein Fingerzeig für Köln? Wie EXPRESS.de im Dezember 2022 berichtete, wollte die Lanxess-Arena ebenfalls raus aus dem Vertrag mit Veranstalter „Dirk Becker Entertainment“ (vom eigentlichen Veranstalter „FK Scorpio“ mit der Abwicklung in Köln beauftragt), kann aber nicht.

„Die von uns veranlasste Prüfung des Vertrages durch eine renommierte Anwaltskanzlei hat ergeben, dass es derzeit keine rechtliche Basis für eine außerordentliche Kündigung des entsprechenden Mietverhältnisses gibt“, hatte Löcher gegenüber EXPRESS.de bestätigt.

25 Jahre Lanxess-Arena

Hinter den Kulissen des Kölner Event-Tempels

1/19

Absagen könnte die Arena theoretisch dennoch, würde sich aber mit einer hohen Vertragsstrafe in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Dieser Schritt wird nach Informationen von EXPRESS.de intern ausgeschlossen.

Fest steht: Wenn Roger Waters am 9. Mai in Köln auftritt (und darauf deutet alles hin), ist seine legendäre Musik wegen seiner kruden Ansichten (u.a. zum Ukraine-Krieg oder zum Tod von George Floyd) etwas in den Hintergrund getreten.