Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Gastro-Legende Das Herz! Arrivederci: Kölner Promi-Italiener macht dicht

Das Bepi in der Kölner Breite Straße: Am 31. Dezember 2021 verlässt Pächter Paolo Ferraresso das Lokal.

Seit 1963 am Ort: Der Kölner Kult-Italiener in der Kölner Breite Straße.

Köln. Finitio! Basta! Ciao, Bepi auf der Kölner Breite Straße! Am 31. Dezember schließt Pächter Paolo Ferraresso das Promi-Lokal – und damit geht wohl für immer ein Stück Kölner Gastrogeschichte.

Er hat es sich nicht leicht gemacht. Er hat überlegt, geplant, geschaut. Doch Pächter Paolo Ferraresso (68) kämpft im Restaurant „Bei Bepi“ mit den Tränen. „Das Herz macht nicht mehr mit. Vor ein paar Jahren musste ich operiert werden. Mir geht es zwar gut, aber für eine Leitung eines Restaurants nicht gut genug“, kündigt er im EXPRESS seinen Abschied an.

Paolo Ferraresso hört im Restaurant Bepi an der Breite Straße in Köln zum 31. Dezember 2021 auf.

Paolo Ferraresso ist Pächter der Bepi in der Breite Straße

„Bei Bepi“! Seit 1963 traf hier italienische Gastlichkeit auf kölsche Prominenz. Unweit des damaligen Pressehauses und des WDR trafen sich hier viel bekannte Kölner Gesichter zu Pizza und Pasta, zu Klaaf und Tratsch. Christoph Daum und Ludwig Sebus speisten hier, Armin Maiwald von der „Sendung mit der Maus“ ist hier Stammgast. Die Liste könnte wohl unendlich fortgeführt werden.

Köln: Bepi auf der Breite Straße macht zu

Damals war es Guiseppe Valenti, der in Sachen Italo-Gastro zu einem Pionier in Köln und das „Bepi“ zum bekannten Treff werden ließ. 2014 gab er es dann an Paolo Ferraresso und Anne Klünter ab.

Paolo bedauert diesen Schritt keine Sekunde. „Es tut mir leid, dass ich aufhören werde. Aber die Gesundheit geht vor. Corona hat mich noch einmal viel mehr zum Nachdenken gebracht, hat aber meine Entscheidung nicht beeinflusst.“

Es tut mir leid, dass ich aufhören muss. Aber die Gesundheit geht vor.
Paolo Ferraresso

Am 31. Dezember soll es dann eine große Abschieds-Sause beim „Bepi“ geben.

Der "alte und der neue Bepi" an der Breite Straße in Köln. Schlüsselübergabe zum 1. August 2014.

Übergabe des Bepi in Köln an der Breite Straße

Es könnte sein, dass es dann auch keinen anderen Nachfolgepächter mehr gibt. Weder die Eigentümer, die Familie Valenti, noch andere Beteiligte wollen sich dazu äußern. Aber: Laut EXPRESS-Informationen sollen die Häuser im „Bepi“-Komplex an der Breite Straße verkauft werden. Das Grundstück soll im Anschluss daran mit einem modernen Mix aus Immobilien und Geschäften neu bebaut werden.

Vorbild könnte das Gürzenich-Quartier werden. Aber noch ist es nicht so weit und das „Bepi“ lädt in seinem letzten Sommer zu ein bisschen „La dolce Vita“ in Köln ein.