Polizei Köln Fahrer rast mit Blaulicht über Autobahnen – seine Begründung ist abenteuerlich

Das Blaulicht an einem Polizeiauto am 11.09.2014 in Frankfurt (Oder) (Brandenburg).

Mit einem Blaulicht im Fahrzeug ist ein Autofahrer in der Nacht zu Montag (18. Juli 2022) über einige Kölner Autobahnen gerast. Das Symbolfoto wurde im Jahr 2014 aufgenommen.

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Montag die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen, weil er unter Einsatz eines Blaulichts Autofahrer zum Platz machen drängte. Seine Begründung dafür ist abenteuerlich.

Mit eingeschaltetem Blaulicht hat sich ein Autofahrer auf mehreren Autobahnen westlich von Köln den Weg freigeräumt.

Dabei war er unter anderem auf den Autobahnen 1, 4 und 61 aufgefallen, wie die Polizei am Montag (18. Juli 2022) mitteilte.

Köln: Autofahrer verwendet Blaulicht und verdrängt andere Verkehrsteilnehmende

Zeugen und Zeuginnen hatten in der Nacht auf Sonntag gegen 1 Uhr den Notruf gewählt, weil der 38-Jährige in Richtung Venlo das Blaulicht in der Frontscheibe seines Fahrzeugs platziert hatte.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Bei hoher Geschwindigkeit und dichtem Auffahren zwang er andere Autofahrerende, die Spur zu wechseln.

Eine Streife stellte die Leuchte sicher. Auf den Mann aus Frechen wartet jetzt eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr und Amtsanmaßung. Als Motiv gab er Verärgerung durch andere Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen an.

Zeugen und Zeuginnen, die Hinweisen zur genauen Fahrstrecke des 38-Jährigen geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat 4 telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (dpa/nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.