Unglaubliche Aktion E-Scooter-Fahrer (34) fährt in Köln auf die Autobahn – der Grund macht fassungslos

Elektroroller stehen auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln.

Am Samstagmorgen ist ein betrunkener Mann in Köln mit einem E-Scooter auf die Autobahn A57 gefahren. Das Symbolbild zeigt E-Scooter vor dem Kölner Dom am 19. Oktober 2021.

Ein Mann aus Düsseldorf war mit seinem geliehenen E-Scooter auf der Autobahn A57 in Richtung Autobahnkreuz Köln-Nord unterwegs. Der Grund für seine gefährliche Aktion macht fassungslos.

Dass man seinem Smartphone nicht blind vertrauen sollte, hat ein 34-jähriger Mann am Samstagmorgen (9. Juli) in Köln bewiesen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Mann aus Düsseldorf gegen 5.30 Uhr in Köln-Bickendorf auf einem E-Scooter unterwegs und traf eine folgenschwere Entscheidung. Er folgte der Navigation auf seinem Smartphone, die ihn auf die Autobahn A57 in Richtung Neuss führte.

Mann fährt in Köln mit E-Scooter auf Autobahn – Polizei greift ein

Dort wurden mehrere Autofahrerinnen und Autofahrer auf den Mann auf dem E-Scooter aufmerksam, der in Richtung Autobahnkreuz Köln-Nord unterwegs war.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Seine gefährliche Fahrt fand jedoch ein schnelles Ende. Der Düsseldorfer, der mit seinem geliehenen Roller auf dem Seitenstreifen unterwegs war, wurden von zwei Autofahrern gestoppt.

Die Polizistinnen und Polizisten eines herbeigerufenen Streifenwagens brachten den 34-Jährigen schließlich auf die Autobahnwache nach Frechen, wo sie ihm eine Blutprobe entnehmen ließen und seinen Führerschein sicherstellten.

Das Ergebnis fiel deutlich aus und erklärte die Irrfahrt wohl zu Teilen: Denn die Blutprobe ergab, dass der Mann mit einem Alkoholwert von 1,7 Promille unterwegs war. (mn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.