Mega-Attraktion für Brühl Mehr als eine Vision: Die konkreten Pläne des Phantasialands

Phantasialand Taron

Besucher des Phantasialands in Brühl mit Maske auf der Highspeed-Achterbahn „Taron”. Das Foto wurde am 29. Mai aufgenommen.

Brühl – Es wirkt wie die unendliche Geschichte, zu der in den letzten Wochen die neuesten Kapitel geschrieben wurden: Wie EXPRESS berichtet hatte, liegt die Erweiterung des Phantasialands (seit mehr als 20 Jahren in Planung) auch nach der Wahl des neuen rot-grünen Ratsbündnis in Brühl auf Eis, wohl für mindestens fünf Jahre. Doch was würde eine Erweiterung überhaupt bedeuten? Wie würde sich das Angebot des beliebten Freizeitparks verändern? EXPRESS kennt die Pläne.

  • Phantasialand Brühl: Freizeitpark kämpft um Erweiterung
  • Erweiterung wird seit über 20 Jahren geplant
  • Phantasialand möchte Zukunftsvision Wirklichkeit werden lassen

Phantasialand Brühl: Erweiterung soll Freizeitpark in Kurzurlaubs-Ziel verwandeln

Die Vision des Phantasialands mit der Erweiterung ist klar: Langfristig soll der Brühler Publikumsmagnet weniger als Freizeitpark gesehen werden, der vor allem für Tagesausflüge genutzt wird. Vielmehr will sich der Park in Richtung Kurzurlaubs-Ziel entwickeln, an dem Familien für mehrere Tage verweilen.

Alles zum Thema Phantasialand
  • Real-Star in der Kritik Nach Besuch im Phantasialand: Böse Kommentare gegen Toni Kroos
  • Kommentar Zoff um Toni Kroos im Phantasialand: Was würde ein „Mann mit Charakter” tun?
  • Abstecher nach Brühl Fußball-Weltstar mit Familie im Phantasialand: „Haben uns unbeliebt gemacht”
  • Phantasialand Umstrittene Corona-Regel bleibt jetzt für immer
  • Phantasialand Neue Attraktion öffnet am Dienstag – erste Bilder
  • Paukenschlag in Brühl Jetzt bestätigt: Neue Attraktion im Phantasialand kurz vor der Eröffnung
  • Freizeitparks in NRW Die Top 15 Ausflugsziele
  • Preissteigerung in Köln So viel kosten Eis, Kölsch, Freibad & Co. diesen Sommer
  • Phantasialand Brühl Jede Menge Neuheiten – nicht nur für Achterbahn-Fans
  • Phantasialand Freizeitpark lockt am langen Wochenende: Wann ist geöffnet?
1Themenwelt Klugheim

Die Themenwelt „Klugheim” im Phantasialand. Das Foto stammt aus dem Jahr 2019.

Das ist in dem Konzept festgehalten, das das Phantasialand 2015 ausgearbeitet hat, nachdem man 2012 einem geringeren Ausbau (19 Hektar statt 30) zugestimmt hatte. Zu den eigenen Plänen heißt es dort: „Das Unternehmen sieht die Chance, auch mit dieser kleineren Fläche ein so attraktives Gesamtangebot schaffen zu können, dass ein mehrtätiger Besuch für die Gäste reizvoll wird.”

Erweiterung Phantasialand: 15 der 19 Hektar auf der West-Seite geplant

Dazu soll vor allem die geplante Erweiterungs-Zone an der Westseite des Parks genutzt werden. Etwa 15 der 19 „neuen” Hektar würden laut Konzept hier angelegt. Als zentraler Bestandteil gilt eine Veranstaltungs-Halle und die dazugehörigen Parkplätze (zusammen gut fünf Hektar), mit der das Veranstaltungs-Segment im Phantasialand weiter ausgebaut werden soll.

Etwa drei Hektar sind für Gärten, Naturerholungs-Zonen, WCs, Shops und einen Abenteuer-Spielplatz verplant. Die übrigen etwa 6,25 Hektar würden eine neue Attraktion beherbergen, die es in sich hätte: Dort plant das Phantasialand einen eigenen Aquapark mit Hotelresort. Es wäre wohl das neue Highlight eines „neuen” Phantasialands.

Ausbau geplant: Phantasialand denkt weiterhin groß

Auf der Ost-Seite des Parks ist eine Erweiterung um weitere vier Hektar Teil des Plans. Dort soll unter anderem eine Kita für Mitarbeiter des Parks entstehen. Auch eine Picknick-Zone und Flächen für den betrieblichen Ablauf (zum Beispiel Lagerhäuser, Lkw-Rangierzone) sind eingeplant.

Das Phantasialand denkt auch nach der Reduzierung auf 19 Hektar groß: Gut 100 Millionen Euro sind als Investitionssumme für die Erweiterung eingeplant. Doch das soll sich langfristig lohnen.

Phantasialand will Verbesserung der eigenen Marktposition erreichen 

„Insgesamt erwartet das Phantasialand (...) eine deutliche Verbesserung der eigenen Marktposition. Auch wenn auf diesem Weg (...) Risiken eingegangen werden, ist das Unternehmen zuversichtlich, dass damit die Zukunft des Phantasialandes und seiner Arbeitsplätze für weitere Jahrzehnte gesichert werden kann”, heißt es im Konzept.

Auch als Wirtschafts-Faktor und großer Arbeitgeber würde der Park weiter wachsen: 830 neue Arbeitsplätze sind geplant, 600 davon ganzjährig. Der ursprüngliche Plan hätte nach Angaben des Parks sogar 1200 neue Arbeitsplätze bedeutet. Weil aber Umweltschützer und Anwohner gegen die Pläne protestierten, musste schon frühzeitig umgeschwenkt werden.

Doch auch der reduzierte Plan steht weiter auf der Kippe: SPD und Grüne setzen nach der Wahl weiter auf den Erhalt des Naturschutzgebiets und der Kleingartenanlage im direkten Umkreis des Parks – und stellen sich gegen die Erweiterung. Der Park ist enttäuscht, will aber weiter um das Konzept kämpfen. Doch ob das „neue” Phantasialand jemals Wirklichkeit wird? Die unendliche Geschichte geht vorerst weiter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.