„Gut, dass es ihn gibt“Rock-Legende wird 80: BAP-Star Wolfgang Niedecken mit emotionalen Worten

Wolfgang Niedecken lehnt mit Hut an einer Steinmauer und schaut in die Kamera.

Wolfgang Niedecken, hier im März 2022 in Köln, wurde von Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger musikalisch geprägt.

Zum 80. Geburtstag von Mick Jagger hätte BAP-Star Wolfgang Niedecken so einige Geschichten zu erzählen.

von Thomas Werner (tw)

Mick Jagger feiert am Mittwoch (26. Juli 2023) seinen 80. Geburtstag. Und für einen Kölner ist der Tag besonders bewegend: BAP-Sänger Wolfgang Niedecken. Denn die Rolling Stones, Jaggers legendäre Band, waren nicht nur prägend für Niedeckens musikalische Entwicklung, ein ums andere Mal kreuzten sich auch die Wege.

„Keine Ahnung, wie mein Leben ohne die Stones verlaufen wäre, deren Zügel er erfreulicherweise immer in den Händen hatte“, schreibt Niedecken am Mittwochvormittag auf Facebook zum 80. Geburtstag von Jagger. „Ein Athlet, mit asketischer Disziplin. Ein großartiger Sänger und Rock-Lyriker, der oft kopiert, aber nie erreicht wurde.“

Wolfgang Niedecken gratuliert Mick Jagger zum 80. Geburtstag

Auf der Social-Media-Plattform teilt Niedecken (72) zudem ein gemeinsames Foto mit Mick Jagger im Backstage-Bereich des Müngersdorfer Stadions aus dem Jahr 1982.

Alles zum Thema Wolfgang Niedecken

1
/
4

Damals – vor 41 Jahren – waren BAP als Vorband der Rock-Legenden in Köln aufgetreten. Und das nicht zum letzten Mal: Auch 1999 waren Niedecken und Co. die Vorband für Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts im Kölner Stadion.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Facebook angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Als wir vor 41 Jahren zum ersten Mal im Vorprogramm der Stones spielten, hieß es, dass diese Tour vermutlich ihre Letzte sei“, sagt Niedecken heute gegenüber dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Von „Rock-Opas“ sei die Rede gewesen und es wäre wohl die letzte Chance, sie noch einmal live spielen zu sehen. So kann man sich täuschen – auch vier Jahrzehnte später sind die „Stones“ auf Tour und werden von ihren Fans gefeiert.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Für Niedecken gilt das schon seit seiner Kindheit. Für einen Deutschaufsatz mit der Aufgabe „Welches Gedicht hat mein Leben entscheidend beeinflusst“ hatte Niedecken den Text seines Lieblingsliedes „Sympathy for the Devil“ (1968) hingeschrieben, übersetzt und interpretiert – unter anderem deswegen flog er später von der Schule.

Wolfgang Niedecken flog wegen Rolling-Stones-Song von der Schule

Am 30. März 1967, an seinem 16. Geburtstag, sah Niedecken die „Stones“ dann erstmals live – in der damaligen Kölner Sporthalle. Der Abend war die Inspiration für seinen Song „Hück ess sing Band en der Stadt“, den er Jahrzehnte später schrieb.

Niedecken und Mick Jagger – eine musikalische Liebe, die auch nicht endet, wenn das britische Vorbild die „80“ knackt. „Generationen von Rocksängern haben sich an ihm orientiert. Gut, dass es ihn gibt. Alles Joode zum Jebootsdaach. Love and Respect. Keep on rockin‘“, schreibt Niedecken auf Facebook.