Viele Verletzte Unfall mit Straßenbahnen in Düsseldorf – Lage unübersichtlich

Rhein wird zur XXL-Location Sport-Star bei Geheimdreh in Köln erwischt

Schiff mit Motocross-Rampe auf dem Rhein in Köln.

Da staunten die Passanten am Rhein nicht schlecht: Auf dem Schiff war am Dienstag (14. September) eine große Rampe zu sehen.

Zwei große Schiffsteile, eine große Rampe: Was war da am Dienstag auf dem Rhein los? Wie EXPRESS.de erfuhr, ist ein echter Sport-Star zu Gast in der Stadt.

Köln. Nanu, was geht denn hier vor sich? Beim Anblick der Szenerie am Rheinufer staunten am Dienstagmittag (14. September) die Passanten nicht schlecht. Denn was sie dort sahen, wirkte alles andere als normal: Zwei überdimensionale Schiffsteile, in der Mitte getrennt, aber doch verbunden – durch eine XXL-Rampe und Landebahn auf der anderen Seite. Wieder mal Dreharbeiten für eine TV-Sendung? Oder ein fragwürdiges Weltrekord-Experiment vor dem Dom-Panorama?

XXL-Aufbau auf dem Rhein: Sport-Star Luc Ackermann für Dreh in Köln

Nicht ganz. Wie EXPRESS.de erfuhr, handelt es sich bei dem Aufbau um die Location für den Videodreh eines echten Sportstars: Luc Ackermann (23), Motocross-Star und frischgebackener X-Games-Sieger, dreht hier für einige Tage für einen YouTube-Clip, der im Oktober erscheinen soll. Mit im Gepäck und verantwortlich für den Dreh ist sein Sponsor Red Bull, der den ungewöhnlichen Dreh gegenüber EXPRESS.de bestätigte.

Luc Ackermann bei einem Sprung mit seinem Motocross in Halle.

So kennt man ihn: Luc Ackermann, hier bei der Night of the Jumps 2018 in Berlin, ist immer für spektakuläre Sprünge zu haben.

Ackermann galt als Wunderkind und noch heute als Shootingstar der Motocross-Szene. Weil er bei der Night of the Jumps in Köln im Oktober 2010 als jüngster Sportler einen Backflip (dt.: Rückwärtssalto) mit seinem Motorrad schaffte, wurde er schon im Alter von zwölf Jahren von Stefan Raab ins Studio von TV Total eingeladen.

Luc Ackermann: Früher Wunderkind, jetzt Shootingstar der Motocross-Szene

Der 23-Jährige, ursprünglich aus Thüringen, entwickelte sich stetig weiter und setzte seiner Karriere im Sommer 2021 die Krone auf: Bei den X-Games in der US-Stadt Ramona (Kalifornien) gewann er Gold im FMX-Wettbewerb. Die X-Games werden als die Olympischen Spiele in Sachen Extremsport bezeichnet, eine Goldmedaille gilt als ultimativer Ritterschlag.

„Ich bin überglücklich. Eine Medaille bei den X-Games zu gewinnen, war immer ein Traum von mir. Die jetzt hier im ersten Wettbewerb nach eineinhalb Jahren zu holen, damit hätten wir niemals gerechnet. Danke an meine Freundin und Familie, meine Sponsoren, meine Freunde, meinen Manager und alle, die mich seit Jahren unterstützt haben,“ sagte Ackermann gegenüber dem Crossmagazin, als ihm die Goldmedaille umgehängt wurde.

Was der waghalsige Extremsportler in Köln auf die Beine stellt, soll dann ab Mitte Oktober im Video zu sehen sein. Spektakulär dürfte es bei der Location und bei diesem Sportler wohl auf jeden Fall werden. (aa, tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.