Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

Liebe dein Brauchtum Köln hat Spaß am EXPRESS-Brauchtums-Pass!

Hildegard aus Bornheim und EXPRESS-Reporter Oliver Meyer halten den Brauchtums-Pass in die Kamera und trinken Kölsch.

Hildegard aus Bornheim und EXPRESS-Reporter Oliver Meyer holten sich im „Früh“ den ersten Stempel ab – fürs Kölschtrinken.

Mit der Aktion „Liebe dein Brauchtum“ können Kölner zum Brauchtumsretter werden. Wie viel Spaß das machen kann, zeigen wir Ihnen hier. 

Köln. Wer so ein richtiger Brauchtum-Retter ist, hat schon längst ein paar Aufgaben aus dem großen Angebot abhaken können. Denn seit einer Woche verteilt EXPRESS den Brauchtums-Pass, um das rheinische Brauchtum und die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Auch Hildegard (55) aus Bornheim holte sich am Montag den ersten Stempel für ihren Pass ab. Im „Früh“ ließ sie sich mit ihrer Freundin ein kühles Kölsch schmecken. „Und das haben wir uns auch richtig verdient, denn wir waren den ganzen Vormittag in der Claudius-Therme“, erzählte die 55-Jährige. Die Therme steht zwar nicht im Pass, macht aber auch nichts. Hauptsache, das Kölsch schmeckt nach dem Schwitzen gleich doppelt so lecker.

„Vielleicht schaffen wir ja noch die Seilbahn heute“, schlug Hildegard vor. Denn etwas Zeit blieb ihnen noch - Bornheim ist ja nur ein Katzensprung.

Liebe dein Brauchtum: Mit dem Brauchtumspass durch Köln

Von etwas weiter her kam Dirk (48) mit seinem Sohn Erik (5) – aus Frankfurt/Oder. Sie hatten zwei Tage Zeit, um sich Köln anzuschauen - und auch einen Stempel für ihren Pass zu bekommen. Der kleine Mann und sein Papa schnappten ganz schön nach Luft, als sie oben ankamen.

Dirk und Sohn Erik halten den Brauchtums-Pass in die Kamera.

Dirk und Sohn Erik nahmen die unzähligen Stufen hoch zum Dom und bekamen ihren ersten Stempel.

„Das ist schon ein ganz schönes Stück, bis man mal oben ist. Aber Erik wollte unbedingt hoch“, erzählte Dirk, während er die Aussicht über ganz Köln genoss. Erik strahlte über beide Ohren, dass er endlich den Glocken des Doms ganz nah war. Denn - man mag es kaum glauben - der fünfjährige Knirps ist großer Fan von Kirchenglocken! Aber woher stammt diese Leidenschaft?

„Wir haben zusammen mal die Sankt Marienkirche in Frankfurt bestiegen. Seitdem ist er ein Fan von Kirchen und den Glocken“, so der Vater. Und der kleine Erik fügte hinzu: „Ich kann einige Glocken schon an ihrem Klang erkennen. Jetzt würde ich gern mal den dicken Pitter hören, aber das geht ja nicht“, so der kleine Mann. Eine schöne Erinnerung an den Köln-Besuch Zur Belohnung für die Dom-Besteigung bekamen Vater und Sohn am Eingang von einem netten Dom-Mitarbeiter den Stempel für die gelöste Aufgabe.

Welche Aufgaben sie noch erledigen wollten, war noch unklar. Aber eins stand schon fest: „Der Brauchtums-Pass wird eine schöne Erinnerung von unserem Köln-Besuch sein. Wir werden sicher nicht alles mitmachen können oder das EXPRESS-Treffen besuchen. Aber die Idee ist toll und das unterstützen wir“, waren sich Vater und Sohn einig.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.