Dumm gelaufen Kölner (16) zockt Ego-Shooter ab, im letzten „Level“ holt ihn Mama ab

Ein junger Mann spielt am 18. November 2019 am Laptop ein Konsolengame via Google stadia.

Mehr als 20 CDs mit dem Ego-Shooter „Far Cry“ wollte ein Kölner in Troisdorf stehlen. Unser Symbolfoto von 2019 zeigt einen Spieler, der am Laptop ein Konsolengame via Google stadia spielt.

Weil er in Troisdorf mehrere Exemplare des Ego-Shooters „Far Cry“ einsteckte und ohne zu zahlen weglaufen wollte, hat ein Kölner (16) nun ein Ermittlungsverfahren am Hals.

Köln/Troisdorf. Der 16-jähriger Kölner ist, wie die Polizei am Montag (19. Oktober 2021) mitteilte, in einem Elektrofachmarkt in Troisdorf aufgefallen. Der Teenie versuchte klammheimlich, Videospiele im Wert von mehr als 1500 Euro einzustecken.

Demnach packte er am Freitag (15.  Oktober) mehr als 20 Spiele-CDs in seine Ledertasche. Was er nicht ahnte: Er wurde bereits beobachtet. 

Kölner will „Far Cry“-Spiele in Troisdorf klauen, Detektiv schreitet ein

Laut Polizei hatte es der 16-Jährige aus Köln, der bisher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist, dabei lediglich auf den neuesten Teil des Ego-Shooters „Far Cry“ abgesehen. Als ihn der Ladendetektiv ansprach, warf der Minderjährige seine Umhängetasche weg und versuchte zu fliehen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Der Sicherheitsmitarbeiter des Elektrofachmarktes in der Galerie Troisdorf konnte den Verdächtigen allerdings noch im Laden stellen. Der junge Mann hatte geplant, die hochpreisigen Spiele der Shooter-Reihe zu verkaufen.

Im letzten „Level“, um im Spiele-Duktus zu bleiben, musste der Minderjährige von seiner Mama von der Polizeiwache abgeholt werden. Gegen den jungen Kölner wird nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls ermittelt. (smo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.