Feuerwehr Köln warnt Achtung, am Deutzer Hafen brennt es heute nicht wirklich

Zwei Feuerwehrmänner halten einen Löschschlauch.

Die Freiwillige Feuerwehr Köln führt am Donnerstag (14. Oktober 2021) eine große Löschübung durch. Das undatierte Symbolfoto zeigt zwei Kölner Feuerwehrmänner. 

Die Freiwillige Feuerwehr führt eine Löschübung durch – unter sehr realistischen Bedingungen. 

Köln. Lodernde Flammen, dichter Rauch, eingeschlossene Menschen in Lebensgefahr: Bei einer Löschübung der Freiwilligen Feuerwehr am Donnerstag (14. Oktober 2021) wird das Szenario extrem realistisch dargestellt. Dabei kommt allerdings auch etwas „Disco-Feeling“ auf. 

Die Löschübung führt die Löschgruppe Kalk im Deutzer Hafen durch. Im ehemaligen Firmengelände des Recyclingunternehmens Remondis und den direkt daran angrenzenden, leerstehenden Hallen, wird ab 18 Uhr ordentlich Dampf gemacht. 

Kölner Feuerwehr: Übung mit „Disco-Nebel“ und Blitzleuchten

Der Übungsbereich wird mit künstlichem Dampf, sogenanntem „Disco-Nebel“, vernebelt. „Dieser ist gesundheitlich völlig unbedenklich und simuliert die Rauchentstehung“, erklärt ein Sprecher. Das „Feuer“ werde mit Hilfe von Blitzleuchten dargestellt, die in den vernebelten Bereichen verteilt werden.

Alles zum Thema Stadtwerke Köln
  • Wirbel im Rathaus: Kölner Politiker zeigen schamlos, was ihnen wirklich wichtig ist
  • Maskenpflicht in Bus und Bahn Erste Bilanz in Bonn: Jeder 10. trägt keine
  • Millionen-Projekt für KVB Großer Kölner Platz sieht bald ganz anders aus
  • Rolle war umstritten KVB-Betriebsratschef Kraus soll Stadtwerke-Arbeitsdirektor werden
  • 5G-Ausbau in Köln Nachricht von ganz oben freut alle Handybesitzer
  • Wirtschafts-Hammer Kölner kaufen größte Binnenschifffahrts-Flotte Europas
  • Entsetzen über Stadtwerke Nach 54 Jahren: Kölner Oma fliegt aus ihrer Wohnung raus
  • Stadtwerke Bonn buddeln an der Poststraße Baustelle „wandert“ bis zum Münsterplatz
  • Strom und Wasser abgedreht Vermieter zahlt Nebenkosten nicht – wie wehre ich mich?
  • Nach dem Stadtwerke-Börschel-Skandal Grüner Ratsherr arbeitet jetzt für CDU-Urgestein

„Insgesamt entsteht eine wirklichkeitsgetreue Darstellung eines Brandes“, so der Sprecher weiter. Um die Echtheit der Situation zu erhöhen, werden in den vernebelten Bereichen Übungspuppen platziert. Sie ermöglichen der Feuerwehr eine realistische Übung einer Menschenrettung. Die Feuerwehrfrauen und -männer bewegen sich im Übungsbereich mit Atemschutzgeräten. Neben Puppen werden auch Laienschauspieler in die Übung mit eingebunden.

Areal des Deutzer Hafens ideal für Übungen der Kölner Wehr

Die Übung startet um 19 Uhr und dauert voraussichtlich bis 22.30 Uhr. Hendrik Rawe, Brandinspektor und Löschgruppenführer Köln-Kalk, dankt für die Unterstützung durch die „moderne stadt“, Stadtentwicklungsgesellschaft der Stadtwerke Köln GmbH und der Stadt Köln: „Das Areal des Deutzer Hafens ist für die Freiwillige Feuerwehr Köln ideal, um Übungen zum Schutz vor Bränden und zur Abwehr von Gefahren durchzuführen. Insbesondere im Bereich der Innenstadt ist es für uns schwer, geeignete Übungsobjekte zu finden.“

Der Deutzer Hafen wird in den kommenden Jahren zu einem sozial- und funktional gemischten Stadtquartier entwickelt. Auf einem Gebiet von 37,7 Hektar entstehen ca. 3.000 Wohnungen, 6.900 Arbeitsplätze, Kitas, eine Schule, Gastronomie, Kultur- und Freizeitangebote. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.