Trauer um ZDF-Kultstar William Cohn mit nur 65 Jahren gestorben – Jan Böhmermann reagiert

Wie die Pänz Modeste, Höhner und Co.: Kölner Promis im Bastel-Fieber - Grund ist traurig

FC-Stürmer Anthony Modeste am Montag (9. November) in der Filiale Saturn Köln Hohe Strasse.

FC-Stürmer Anthony Modeste kam am Montag (8. November) in die Saturn-Filiale des Saturn in der Hohe Straße.

Das Rheinenergie-Stadion in Köln  gibt es jetzt als Puzzle. Das versetzt Promis wie Anthony Modeste, Henning Krautmacher, Mo-Torres und Co. derzeit in ein regelrechtes Bastel-Fieber für den guten Zweck. 

Köln. Am vergangenen Wochenende war er wieder einmal der gefeierte Held in Müngersdorf. Wenige Tage später sitzt FC-Stürmer Anthony Modeste in der Saturn-Filiale in der Hohe Straße, grübelt und tüftelt. Und er hat sichtlich Spaß dabei. „Eine tolle Idee“, findet der Publikumsliebling, denn: Er baut sich gerade „sein kölsches Wohnzimmer“ im 3D-Format nach.

Köln: Stadion-Puzzle für die Flut-Opfer

So wie Anthony Modeste sind de Kölner Promis derzeit richtig im Bastel-Fieber. Das hat einen Grund: Aktuell kann man das Kölner Rheinenergie-Stadion nachbauen und dabei noch etwas Gutes tun. Die Idee zum Puzzle, das in limitierter Auflage von 10.000 Stück ab sofort in allen Kölner Saturn-Märkten erhältlich ist, hatten Stadion-Chef Lutz Wingerath und Jens Nettekoven (sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW).

Gerrit Wöstenfeld (l.) mit Mo-Torres beim Puzzeln des Kölner Stadions

Gerrit Wöstenfeld (l.), Chef des Saturn Hohe Straße, puzzelt gemeinsam mit Rapper Mo-Torres.

Alles zum Thema Anthony Modeste
  • FC international Hätten Sie's gewusst: Legionäre aus diesen Ländern verpflichtete Köln besonders gern
  • FC in der Einzelkritik Viele Dreien, dreimal die Zwei: Die Kölner Noten gegen Wolfsburg
  • Platzsturm nach FC-Pleite Euro-Party dank Bayer-Hilfe: Köln spielt wieder international
  • FC-Fans mit Choreo-Hattrick Viel Promi-Unterstützung – Schmähgesänge für Schmadtke
  • FC-Stimmen zur Euro-Party „Nur das zählt – nicht Champions League, hätte, wenn und aber“
  • FC-Bekenntnis nach Euro-Einzug Modeste will nichts mehr von Köln-Abschied wissen
  • Kommentar zum Europa-Einzug FC-Herz statt Kohle: Jungs, geht diesen Weg weiter!
  • Vor FC-Finale Modeste und Baumgart treffen Mbappé und Flick – das steckt dahinter
  • FC-Star auf Bewährung DFB trifft Entscheidung nach Modestes Kaffee-Jubel
  • Es geht um 350.000 Euro Modeste-Klage gegen Getränke-Firma – jetzt sollen Zeugen Licht ins Dunkel bringen

Sie erklären die Idee: „Das Rheinenergie-Stadion ist eins der schönsten Stadien Deutschlands. Wir hatten schon lange die Idee, Fans dieses besondere Stadion als 3D-Puzzle anzubieten.

Beschleunigt durch die schreckliche Flutkatastrophe haben wir unsere Vorstellungen schnellstmöglich umgesetzt. Ziel ist es, Kindern in Fußballvereinen in den Flutregionen zu helfen, für willkommene Abwechslung vom grauen Alltag zu sorgen und damit den Spaß am Vereinssport wieder zurück zu geben.“

Henning Krautmacher

Das ging ratzfatz: Höhner-Sänger Henning Krautmacher hat sich sein Stadion auch schon gebastelt.

Gerrit Wöstenfeld, Chef des Saturn auf der Hohe Straße, war ebenfalls sofort Feuer und Flamme. „Als eingefleischter FC-Fan ist es Ehrensache und Herzensangelegenheit, sich einzusetzen.“ So rückten bei ihm bislang Promis wie Modeste, Höhner-Sänger Henning Krautmacher, Haie-Star Moritz Müller, Stadionsprecher Michael Trippel oder Mo-Torres an, um selber zu puzzeln. „Die hatten sichtlich Spaß dabei“, verrät Wöstenfeld.

Insgesamt 50.000 Euro der gesamten Verkaufssumme (Puzzle-Preis 19,99 Euro) gehen in Form verschiedener Preise an den Westdeutschen Fußballverband, der damit von der Flutkatastrophe betroffene Vereine in der Region unterstützt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.