FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus

Bluttat in Kölner Wohnung Grausam niedergemetzelt: Warum musste 23-Jähriger sterben?

Einsatzfahrzeuge von Polizei und Rettungsdienst sowie Einsatzkräfte stehen auf der Dillenburger Straße. Der Bereich ist mit Flatterband abgesperrt.

Einsatz in Köln-Kalk: Am Mittwoch (15. Juni 2022) wurde ein 23-Jähriger in seiner Wohnung an der Dillenburger Straße getötet. 

Tötungsdelikt in Köln-Kalk: Warum musste ein 23-Jähriger so grausam sterben? 

Ein Haus an der Dillenburger Straße in Köln-Kalk ist zum Schauplatz eines Verbrechens geworden. In dem gepflegten Klinkerhaus, auf dessen Fassade „Mein Haus Meine Welt“ steht, wurde am Mittwochnachmittag ein 23-Jähriger getötet. 

Bei dem Tatort handelt es sich um die Wohnung des Opfers, wie Ulrich Bremer, Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft, am Freitag (17. Juni 2022) auf Nachfrage von EXPRESS.de erklärt. Der 23-Jährige lebte dort gemeinsam mit dem späteren Tatverdächtigen. Dabei handelt es sich um einen 24-Jährigen. Zunächst hatte es geheißen, er sei 34. 

Todesfall in Kalk: Polizei nimmt Verdächtigen (24) fest

Der Tatverdächtige wurde wenig später von der Polizei Köln festgenommen und am Donnerstag wegen dringenden Tatverdachts dem Haftrichter vorgeführt. Dieser schickte ihn in U-Haft. Der Haftbefehl lautet auf Totschlag, so Ulrich Bremer von der Staatsanwaltschaft.

Alles zum Thema Polizei Köln
  • 16 Sekunden gingen um die Welt Jan (59) ist der Mann hinter Kölns berühmtestem Video
  • Warnung für Köln Alarm im Chempark: Fünf Menschen verletzt
  • Fahndung in Köln Frau (49) durchlebt Horror-Nacht: Dieser Mann ist der Grund
  • Wilde Diskussionen Nach Tod eines Mannes in Köln: Wann darf die Polizei eigentlich schießen?
  • Köln Mann (43) will Wohnmobil kaufen – bei der Polizei kommt die böse Überraschung
  • Schock bei Räumung Louzef B. (†48) in Köln erschossen – Anwohner erzählt schlimme Storys
  • Heldentat am Eigelstein Kölner Supermarkt-Zulieferer (46) sieht Mann am Boden und greift sofort ein
  • Mit 100 km/h Mann (20) rast mit Tuning-Golf durch Köln – Polizei bleibt nur eine Wahl
  • Rheinufer in Köln 23-Jähriger geht mit Ast auf Touristen los – Haftrichter eingeschaltet
  • Kölner Veedel Zeuge hört aus Schrebergarten verdächtige Geräusche und ruft sofort die Polizei

Zwischen den beiden Männern soll es aus bislang ungeklärten Gründen zu einem Streit gekommen sein. In dessen Verlauf soll der 24-Jährige ein Messer gezogen und dem 23-Jährigen „eine Vielzahl von Verletzungen“ zugefügt haben. Laut Bremer hat der Beschuldigte sich zu den Vorwürfen geäußert: „Er hat Angaben zur Sache gemacht.“

Tötungsdelikt in Köln-Kalk. Einsatzkräfte bei der Spurensuche.

Trotz der Rettungsmaßnahmen starb der 23-Jährige noch am Tatort.

Die Polizei hatte am Mittwochnachmittag einen Hinweis erhalten und daraufhin den 23-Jährigen schwerst verletzt in der Wohnung an der Dillenburger Straße gefunden. Für den jungen Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb er noch am Tatort.

Die Kölner Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Tötungsdeliktes in Köln-Kalk dauern an. (tw, iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.