„Chaos ausgebrochen“ Rekordtemperaturen an Silvester – Kölner Hobby-Imker schlägt Alarm

Kerstin Schlegel, Imkerin, schabt Wachs von einer Honigwabe

Auch Bienen kommen durch die erstaunlich hohen Temperaturen in Köln durcheinander. Hier ein Symbolfoto einer Honigwabe im Juni 2022.

Frühlingsgefühle an Silvester in Köln – die ungewöhnlich milden Temperaturen bringen auch die Bienen durcheinander. In NRW wurden vielerorts zum Jahreswechsel Temperaturrekorde geknackt.

In NRW wurden zu Silvester frühlingshafte Rekordtemperaturen erreicht. In manchen Orten wurde am Samstag der wärmste Silvestertag seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen gemessen.

In Köln lag die Temperatur nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bei 18,1 Grad, in Düsseldorf bei 17 Grad und in Essen bei 16,6 Grad. „Das ist schon ziemlich extrem“, so ein DWD-Wetterexperte in einer Mitteilung am Samstag (31. Dezember 2022). 

Köln: Hobby-Imker schlägt Alarm wegen hoher Temperaturen

Die Wärme versetzte allerdings auch Kölner Imkerinnen und Imker in Schrecken. „Alle Bienen sind draußen“, sagte der DWD-Experte im weiteren Verlauf. „Das völlige Chaos“ sei ausgebrochen, hätten Imkerinnen und Imker berichtet. So etwas hätten auch jahrzehntelange Hobby-Imker zu Silvester noch nie erlebt.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst

Auch auf dem Grundstück hinter der DuMont-Kunsthalle stehen seit geraumer Zeit zwei Bienenvölker. Max Mikat, Teamleiter Product & Project bei den Kölner Stadt-Anzeiger Medien, ist für die Bienen verantwortlich. Das Imkern hat bei ihm nämlich eine lange Familientradition.

„Ich vermute, dass die DuMont-Bienen aufgrund der hohen Temperaturen aus der Winterruhe gegangen sind und die Königin angefangen hat zu brüten – was natürlich viel zu früh ist“, so Max Mikat.

Laut DWD bleibt es auch in den kommenden Tagen trotz einiger Tiefausläufer mild in Köln. So sind die am Dienstag (3. Januar) erwarteten Temperaturen von 6 bis 12 Grad zwar ein Rückgang der zuletzt gemessenen Werte, für den Monat Januar aber dennoch zu mild. 

Am Mittwoch (4. Januar) bringt ein Tief bei weiterhin milden Temperaturen Regen und auch der Wind frischt vermehrt auf.

Für Donnerstag (5. Januar) erwarten die Meteorologen wechselhaftes Wetter mit Regenschauern und kurzen Auflockerungen. Die Temperaturen bleiben mit Höchstwerten zwischen 7 und 13 Grad dabei wenig winterlich. (als/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.